Guyana – Ein Land voller unberührter Regenwälder, imposanter Wasserfälle, mäandernde Flüsse und Savannenlandschafen voller wilder Tiere, in dem Sie sich wie ein echter Abenteurer fühlen werden. Entdecken Sie das unbekannte Land Südamerikas, das trotz seines Naturreichtums, immer noch von wenigen Touristen bereist wird.

HIGHLIGHTS

Erleben Sie das Highlight Guyanas und Mittelpunkt des Landes: der weltgrößte frei fallende Wasserfall – Kaieteur Falls

Authenisches Essen und Marktbesuch in Georgetown

Bootstouren durch den Amazonas

Begleitung der Forscher im Kaiman-Forschungszentrum

Exotischen Tieren wie dem Ameisenbären und dem Riesenflussotter im Regenwald begegnen

Reiseablauf - 13 Tage

1 Georgtown

Guyana - das „Land der vielen Gewässer“ ist ein absoluter Geheimtipp. Etwa so groß wie Westdeutschland, aber mit weniger Einwohnern als die Stadt Frankfurt am Main überzeugt es mit schier endlosen Regenwäldern und außergewöhnlichen Tierarten.

Das Land war einst eine französische Kolonie, bevor es von den Niederlanden und später von Großbritannien erobert und besiedelt wurde. 1966 erlangte es die Unabhängigkeit und ist das einzige Land in Südamerika, welches Englisch als offizielle Landessprache hat. Auch kulturell ist Guyana eher karibisch als südamerikanisch einzuordnen.
Ihre Reise beginnt in der Hauptstadt Georgetown, die mit rund 33.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes ist und dank vieler Grünflächen auch Gartenstadt der Karibik genannt wird.

Nach Ihrer Landung werden Sie von unserem lokalen Guide am Flughafen Cheddi Jaggan abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.

Ihr Hotel für die Nacht ist die Cara Lodge, welche um das Jahr 1840 erbaut wurde und auf eine bunte Geschichte zurückblickt. Das Haus wurde in seiner Geschichte von mehreren bekannten Persönlichkeiten besucht, darunter der britische König Edward VII, Prince Charles und Prince Andrew, US-Präsident Jimmy Carter sowie der Musiker und Rolling Stones-Frontmann Mick Jagger.

2 Die Stadt kennenlernen

Heute entdecken Sie gemeinsam mit Ihrem Koch und Guide Delven Adams den traditionsreichen Bourda Markt. Kaufen Sie regionale Spezialitäten wie Fisch, Reis, Früchte, Fleisch und frisches Gemüse ein. Die Zutaten werden Sie heute Nachmittag wiedersehen, denn Ihr Guide verabschiedet sich nach dem Marktbesuch von Ihnen und bereitet mit diesen im Backyard Café ein authentisches Mittagessen für Sie zu.

Für Sie geht es nach dem Marktbesuch auf eine Stadttour durch Georgetown. Die Innenstadt ist geprägt von verschnörkelten, verspielten und bunt bemalten Gebäuden aus der Kolonialzeit. Viele der Häuser stehen auf bis zu drei Meter hohen Pfählen, um sie vor Bodenfeuchtigkeit zu schützen und im heißen Tropenklima die Möglichkeit der Windkühlung zu nutzen. Unübersehbar im Stadtbild ist die anglikanische Kirche St. George’s, die mit ihrem 45 Meter hohen Turm als eine der höchsten Holzkirchen der Welt gilt. Weiterhin auf dem Programm stehen das im gotischen Stil gehaltene Rathaus sowie das älteste Gebäude Guyanas, die St. Andrew’s Kirk. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Stabroek Markt und das Walter Roth Anthropologie Museum.

Nach der Tour begeben Sie sich in den gemütlichen Garten des Backyard Cafés. Hier können Sie die regionalen Speisen probieren, die Ihr Koch aus den Zutaten, die Sie vorab zusammen erworben haben, zubereitet hat.

Nachdem Sie sich gestärkt haben, steht eine Tour durch den botanischen Garten auf dem Programm.

Im Anschluss geht es auf eine Bootstour über den Demerara Fluss. Während der Fahrt erzählt Ihnen Ihr Guide etwas über die Geschichten der Häuser, die sich direkt am Ufer befinden. Sie besichtigen die einst längste Pontonbrücke der Welt – die Harbor Bridge und können bei einem Halt an den Mangroven die nächtlichen Schlafplätze von etwa neun verschiedenen Vogelarten begutachten. Zum Sonnenuntergang genießen Sie ein paar Erfrischungen und sogenannte Cutters, wie hier die typischen regionalen Snacks genannt werden.

3 Georgetown bis Kaieteur Falls

Die Kaieteur-Wasserfälle können gut und gerne als das Highlight Ihrer Reise bezeichnet werden. Erreicht werden diese ausschließlich über den Luftweg – inklusive traumhafter Aussicht über den Regenwald und einer spektakulären Landung in unmittelbarer Nähe der Wasserfälle.
Nach dem Frühstück begeben Sie sich zum Flughafen Eugene F. Correia, von wo Sie Ihren Flug in Richtung der Wasserfälle starten.

Schauen Sie während Ihres 1,5 Stunden langen Fluges aus dem Fenster – schier unendlicher tropischer Regenwald zieht unter Ihnen vorbei, bevor plötzlich, wie aus dem Nichts, der Potaro Fluss erscheint und 247 Meter in die Tiefe fällt – willkommen bei den Kaieteur Wasserfällen! Sie sind mehr als viermal so hoch wie die Niagarafälle und knapp doppelt so hoch wie die Viktoriafälle in Afrika.

Nach Ihrer Landung geht es zu Ihrem Hotel, dem Kaieteur Guesthouse, das sich nur 200 Meter von den Fällen entfernt befindet und direkt an den Dschungel angrenzt. Die Übernachtung erfolgt abenteuerlich in einer Hängematte.

4 Kaieteur Falls bis Georgetown

Genießen Sie heute einen fantastischen Tag in der Natur, fernab vom Massentourismus – gerade einmal 3000 Touristen pro Jahr besuchen die Kaieteur.

Neben den atemberaubenden Wasserfällen verfügt die Region auch über die größte Tiervierfalt Guyanas und gilt als Mekka für Vogelbeobachter. Halten Sie nach dem prächtigen, orange gefiederten Cock of the Rock oder Tiefland Felsenhahn, Ausschau. Er ist besonders für seine komplexen Balztänze bekannt. Ein anderer interessanter Bewohner ist der goldene Frosch, den Sie auf dem Weg zu den Kaieteur-Fällen entdecken können.

Am Nachmittag fliegen Sie wieder zurück nach Georgetown. Nach der Landung bringt Sie ein Transfer zurück in Ihr Hotel.

5 Georgetown bis Lethem

Nach dem Frühstück geht es wieder zum Flughafen – Ihr heutiges Ziel ist das kleine Örtchen Lethem an der brasilianischen Grenze. Sie überfliegen wieder den endlosen Regenwald und können vom Fenster aus den Essequibo Fluss beobachten, der sich hunderte Kilometer lang durch die prächtig grüne Landschaft schlängelt.

Am kleinen Flughafen erwartet Sie ein 4x4 Jeep, der Sie zu Ihrer heutigen Unterkunft bringt: dem Caiman House.

Das Caiman House ist eine Kombination aus Gästehaus und Bildungszentrum, das Forschungs- und Naturschutzprojekte in der Region rund um den Rupununi River unterstützt. Auch Entwicklungsprojekte werden gefördert, so dass z.B. in den letzten Jahren die örtlichen Schulen mit Bibliotheken ausgestattet wurden.

Während Ihres Aufenthalts haben Sie die einzigartige Möglichkeit, die indigenen Forscher des Caiman Houses bei der Untersuchung schwarzer Kaimane zu begleiten. Seien Sie dabei, wie diese gefangen, vermessen, gewogen und wieder frei gelassen werden.

Ihr Abendessen wird Ihnen auf einer Sandbank am Rupununi River unter freiem Himmel serviert. Auf dem Rückweg zur Lodge haben Sie Gelegenheit, nachtaktive Vögel und andere Tiere zu entdecken.

6 Ameisenbären

Paddelnd oder per Motorboot auf dem Awariku-See können Sie heute nochmal die vielfältige Vogelwelt zu bestaunen. Ameisenbären, Riesenflussotter und Kaimane lassen sich auch entdecken. Im Anschluss geht es mit dem Boot auf dem Rupununi Fluss zurück zum Caiman House.

Am Nachmittag begeben Sie sich auf eine Wanderung durch die Savanne, die von der Pakaraima Bergkette überragt wird. Auf der Tour erfahren Sie nicht nur Interessantes über die Landschaft, sondern auch die Hintergründe zur Geschichte der heutigen Grenze zwischen Guyana und Brasilien. Halten Sie Ausschau nach Tieren wie Ameisenbären, Füchsen und zahlreichen Savannenvögeln.

7 Lethem bis Karanambu

Heute werden Sie per Boot zu Ihrer nächsten Unterkunft gebracht – die Karanambu Lodge. Auf dem Weg können Sie wieder wilde Riesenflussotter, schwarze Kaimane und diverse Vogelarten beobachten.

Die Karanambu Lodge war einst das Zuhause der Forscherin Diane McTurk, die weltbekannt für ihre Riesenotterforschung war. Diese und weitere Tiere werden Sie mit Sicherheit sehen: Über 600 Vogel- und mehr als 200 verschiedene Säugetierarten gilt es zu entdecken - darunter gefährdete Arten wie Jaguare oder Riesenameisenbären. Auch im Fluss ist die Vielfalt überdurchschnittlich: Über 700 Fischarten leben hier – mehr als sonst irgendwo auf der Welt.

Nachmittags haben Sie die Möglichkeit die nähere Umgebung zu entdecken: Je nach Interesse per Boot auf dem Fluss, mit dem Land Rover durch die Savanne oder zu Fuß über die umliegenden Pfade.

Bei einer Exkursion über den Fluss am Abend können Sie wieder Riesenflussotter sowie die Amazonas-Riesenseerosen sehen, die in der Dämmerung blühend ein wunderschönes Bild abgeben.

8 Karanambu

Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug ins Grasland, um nach Riesenameisenbären Ausschau zu halten. Mit etwas Glück können Sie eins der Tiere dabei beobachten, wie es einen steinharten Termitenbau aufkratzt, um an sein Frühstück zu gelangen.

Vogelliebhaber kommen hier auch voll auf ihre Kosten. In den Waldstücken rund um den Fluss sind einige exotische Arten beheimatet, wie z.B. Streifen-Baumsteiger, Goldschuppen Zwergspecht, Streifenkinn-Grastyrann oder Speerreiher.

9 Karanambu

Falls Sie am Vortag keine Ameisenbären gesehen haben, können Sie heute einen weiteren Versuch unternehmen, diese zu entdecken. Nutzen Sie den Tag auch, um das Wildleben rund um den Rupunuri Fluss zu beobachten.

Neben den mittlerweile bekannten Riesenflussottern und schwarzen Kaimanen sollten Sie auch auf die knapp 2 Meter langen Arapaimas achten, die zu den größten Süßwasserfischen der Welt zählen.

10 Karanambu bis Pakaraima Mountains

Nutzen Sie den heutigen Morgen noch einmal, um das nähere Umland der Karanambu Lodge zu erkunden. Wählen Sie zwischen einer Bootsfahrt über den Rupunuri Fluss oder angrenzende Teiche, einer Tour mit einem Jeep durch die Savanne oder einer Wanderung durch das umliegende Buschland.

Nach der Rückkehr zur Lodge nehmen Sie Ihr Frühstück zu sich und fahren im Anschluss auf dem Fluss nach Ginep Landing. Von dort geht es mit dem Auto weiter zu Ihrem heutigen Ziel, der Rock View Lodge, die am Fuße des Pakaraima Gebirges liegt.

Genießen Sie den Abend und entspannen Sie in den tropischen Gärten der Lodge.

11 Pakaraima Mountains

Starten Sie den Tag mit einer frühmorgendlichen Wanderung auf dem Panorama-Pfad durch die Ausläufer des Pakaraima Gebirges. Genießen Sie die beim Sonnenaufgang die spektakuläre Aussicht über die Savanne und halten Sie Ausschau nach den verschiedenen heimischen, Tropenvögeln, wie dem roten Zwergschattenkolibri oder dem Gelbschnabel-Glanzvogel.

Am Nachmittag besuchen Sie ein nahegelegenes amerindisches Dorf und können beim Verarbeitunsgprozess von Cashewnüssen zuschauen.

12 Pakaraima Mountains bis Georgetown

Genießen Sie noch einmal die Landschaft bei einem morgendlichen Spaziergang.
Nach dem Frühstück fliegen Sie zurück in die Haupstadt, wo Sie in die Ihnen schon bekannte Cara Lodge gebracht werden.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, erkunden Sie noch ein letztes Mal Georgetown bevor Sie den Tag bei einem köstlichen Abendessen im Restaurant „Aagman’s“ ausklingen lassen.

13 Abreise

Heute endet Ihr Guyana-Abenteuer. Zu gegebener Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie die Rückreise antreten.

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren