Mächtige, schneebedeckte Achttausender und geheimnisvolle abgeschiedene Klosterfestungen? Oder grüner Dschungel, fruchtbare Oasen und eine faszinierende Tierwelt? Auf unserer National Geographic Reise durch Bhutan und Nepal erleben Sie beides. Wir nehmen Sie  mit auf eine Expedition, bei der Sie im subtropischen Dschungel des Chitwan Nationalparks der faszinierenden Tierwelt – samt bengalischem Tiger – auf mehreren Safaris begegnen werden. Im Bhutan wandern Sie entlang sattgrüner Täler, besichtigen entlegene Klosterfestungen und erhalten Einblick in die faszinierende Welt des Buddhismus. Ein Panoramaflug bringt Sie über den Himalaya von West- nach Ostbhutan, wo Sie in Paro das weltbekannte Kloster Taktshang – auch bekannt als Tigernest erklimmen werden. Begleitet werden Sie von einem ausgewiesenen Experten, der Ihnen dieses entlegene wie faszinierendes Stückchen Erde nahebringen wird.

HIGHLIGHTS

Kleingruppenrundreise durch Nepal und Bhutan in Begleitung eines Experten

Dschungelsafari-Abenteuer im Chitwan Nationalpark

Spaziergang durch das verschlafene Bergdorf Bandipur

Interessante Begegnungen in einem tibetanischen Kloster

Gastvortrag mit Diskussion zum Bruttonationalglück

Aufstieg zum weltbekannten Tigernest

Reiseablauf - 20 Tage

1. Tag: Kathmandu bis Bhaktapur – Ankunft in Nepal

Willkommen in Kathmandu! Das Tor zum Himalaya ist gleichzeitig politischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt des Landes. Ihr Guide wartet bereits hinter der Gepäckausgabe auf Sie, um Sie traditionell mit einem Begrüßungsschal in Empfang zu nehmen und Ihre Reisegruppe in Ihr Hotel in Bhaktapur zu bringen. Dort haben Sie ein wenig Zeit, sich frisch zu machen, bevor am Nachmittag Ihre erste Besichtigungstour beginnt.
Ziel ist der historische Kern der Stadt Bhaktapur, etwas außerhalb von Kathmandu. Wörtlich übersetzt bedeutet Bhaktapur so viel wie „Stadt der Frommen“. Es ist also nicht verwunderlich, dass Sie hier einige der spektakulärsten Bauwerke des Landes vorfinden. Die drei Hauptplätze – Durbar, Taumadhi und Dattatreya – sind bestückt mit Pagoden und Shikara-Tempeln. Frei von Verkehr gilt Bhaktapur als die schönste der drei Königsstädte im Kathmandu-Tal. Schmale gepflasterte Straßen schlängeln sich entlang roter Backsteinhäuser und führen Sie zu versteckten Tempeln und Höfen. Trotz des verehrenden Erdbebens im Jahr 2015 sind die meisten der bewundernswerten Gebäude noch sehr gut erhalten. Das Leben spielt sich hier auf der Straße ab. Traditionelle Arbeiten wie Weben, Töpfern und Holzarbeiten werden an jeder Ecke durchgeführt. Tauchen Sie ein in den Alltag einer typischen Töpferfamilie und lassen Sie sich die Kunstfertigkeit der Menschen in der Praxis zeigen. Bei Ihrem Besuch der lokalen Familie können Sie Ihr Geschick ja auch mal unter Beweis stellen. In Gemeinschaftshöfen versammeln sich die Einheimischen, um sich zu waschen, zu baden oder einfach den Tag zu genießen. Nachdem Sie sich überall in Ruhe umschauen konnten, wartet eine kleine Spezialität für Sie: Juju Dhau, was so viel wie der König des Joghurts heißt. Erinnernd an einen süßen Vanillepudding ist diese Köstlichkeit ein wichtiger Bestandteil der örtlichen Kultur.
Für den Abend haben wir ein gemeinsames Dinner in einem ausgewählten lokalen Restaurant für Sie geplant.

Fahrtdauer Kathmandu Flughafen – Hotel: 13 km / ca. 45 Minuten

2. Tag: Kathmandutal – Erlebnisse und Begegnungen

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf, um einen Tag voller Begegnungen, tiefer Einblicke in eine fremde Kultur und architektonischer Schönheit zu erleben. In etwa fünf Kilometern Entfernung wartet die kleine Stadt Patan auf Sie. Die Stadt ist eine reizvolle Mischung aus alter Königsstadt und Kunstzentrum zugleich. Bewundern Sie mehr als hundert Monumente mit besonders schön ausgearbeiteten und prachtvollen Holz- und Steinschnitzereien. Neben buddhistischen und hinduistischen Einflüssen pflegt die Stadt eine sehr lange Tradition von Kunst und Kunsthandwerk, was Sie in den prachtvoll gestalteten Innenhöfen unschwer erkennen können. Glücklicherweise konnten viele Erdbebenschäden beseitigt werden, so dass der ehemalige königliche Palastkomplex mit seinen drei Haupthöfen, die für meisterliche Steinarchitektur stehen, wieder als Museum genutzt wird. Die Arbeiten laufen fort und es ist möglich, den Steinmetzen bei ihrer kunstvollen Restaurierung über die Schulter zu gucken. Neben dem Krishna geweihten Tempel steht auch ein Besuch des Goldenen Tempels an, dessen heiliger Schrein von einer goldenen Fassade geschützt wird. Erfahren Sie zudem mehr über Klangschalen, denen nicht nur heilende und entspannende Eigenschaften zugeschrieben werden, sondern auch eine positive Energie. Besonders alte tibetische und nepalesische Mönche nutzen die Schalen zur körperlichen, geistigen und spirituellen Verjüngung. Unternehmen Sie doch einmal einen Selbstversuch!
In Boudhanath erwartet Sie im Anschluss die etwa 2500 Jahre alte Boudhanath Stupa, die zu einem der UNESCO-Weltkulturerbestätten des Landes zählt. Zu Recht: Mit ihren 36 Metern Höhe gehört die Stupa zu den größten weltweit. Schon aus der Ferne können die vielen buddhistischen Pilger die großen aufgemalten Buddha-Augen erspähen. Umringt von Cafés ist der Ort eine wunderbare Begegnungsstätte, um mit den Gläubigen in Kontakt zu treten. Auch während Ihres Besuchs eines örtlichen Klosters erhalten Sie die Möglichkeit, von einem sogenannten Lama, einem tibetischen Lehrer des Dharma, willkommen geheißen zu werden und sich direkt mit den Mönchen über den tibetanischen Buddhismus auszutauschen.
Einer der Höhepunkte der Reise ist der Ort Pashupatinat. Am Ufer des Bagmati Flusses gelegen ist dieser Ort heilig für viele Hindus und Pilgerstätte tausender Gläubiger. Hier steht auch der Pashupati-Tempel. Pashupati ist eine Manifestation von Shiva und bedeutet "Der Herr der Tiere". Dieser Tempel gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Anlage besteht aus verschiedenen Tempeln und Ashrams. Wie auch in Indien üblich, ist das Heiligste im Inneren des Haupttempels Nicht-Hindus nicht zugänglich. Besonders bewegend sind hier neben den Lichteropferungen besonders die traditionellen und öffentlichen Verbrennungen von Verstorbenen. Der Ort versprüht mit seinen vielen Pilgern und Gurus, ähnlich wie Varanasi am Ganges in Indien, eine mystische und sehr spirituelle Atmosphäre, wenngleich das Erlebte auch bedrückend wirken kann. Welch intensiver Einblick in eine fremde Kultur!
Nach diesen Eindrücken können Sie zurück in Ihrem Hotel den Tag Revue passieren lassen und sich über das Erlebte austauschen.

3. Tag: Bhaktapur bis Chitwan – Auf in die Wildnis

Nach dem Frühstück verlassen Sie Bhaktapur und die quirlige Großstadt Kathmandu und brechen zum ca. sechs Stunden entfernten Chitwan Nationalpark auf. Die Panoramafahrt führt Sie entlang kurvenreicher Straßen vorbei an majestätischen Bergen.
Der 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 932 km² und beherbergt über 56 Säugetierarten, 49 Amphibien- und Reptilienarten sowie 525 Vogelarten. Zu den wildlebenden Tieren zählen das gefährdete Panzernashorn oder der vom Aussterben bedrohte Bengalische Tiger. In den sumpfigen Gegenden und den Altwasserseen sind zahlreiche Sumpfkrokodile beheimatet. Sogar Süßwasserdelphine sind in einem Abschnitt des Narayani-Flusses zu sehen. Die diverse Tierwelt im subtropischen Dschungel wird Sie in jedem Fall in ihren Bann ziehen.
Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft machen Sie eine Rast an einem lokalen Restaurant, wo Sie Ihr Mittagessen einnehmen.
Nach Ihrer Ankunft im Nationalpark erhalten Sie eine Einführung in das Programm der kommenden Tage und die Einrichtungen der Unterkunft. Am Nachmittag ist es Zeit für eine erste Erkundungstour der Gegend. Lernen Sie in einem benachbarten Dorf die Kultur, Geschichte und Bräuche der Tharu kennen, die sich selbst als „Menschen des Waldes“ bezeichnen.

Fahrtdauer Kathmandu - Chitwan: 185 km / ca. 6-7 Stunden

4. Tag: Chitwan – Zeit für Safari

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen aufregender Safaris. Nach Ihrem Frühstück machen Sie sich zusammen mit örtlichen Naturwissenschaftlern auf, um bei einer Wanderung die Vegetation des Nationalparks zu erkunden. Achten Sie dabei besonders auf die verschiedenen Vogelarten, denen Sie begegnen. Im Anschluss unternehmen Sie eine spannende Jeep-Safari. Erleben Sie, wie die Natur zum Leben erwacht und lauschen Sie den Geräuschen der Umgebung. Zahlreiche Tierbegegnungen erwarten Sie! Gegen Mittag kehren Sie zurück in Ihr Hotel, um ein stärkendes Mittagessen einzunehmen. Am Nachmittag erwartet Sie eine Kanufahrt. Lehnen Sie sich zurück, während die Szenerie langsam an Ihnen vorbeizieht, bis die Sonne schließlich über dem Fluss untergeht.
Abends erwartet Sie eine Aufführung des Tharu Cultural Dance, bei der die Farmer der umliegenden Dörfer einen traditionellen Tanz aufführen

5. Tag: Chitwan bis Pokhara – Das Trekking Mekka

Lassen Sie sich von den Geräuschen der Natur wecken und genießen Sie Ihr Frühstück in Ihrer Unterkunft. Im Anschluss packen Sie Ihre Koffer und beginnen die Weiterfahrt Richtung Pokhara, der drittgrößten Stadt Nepals. Das beliebteste Trekkingziel des Landes wird oft auch die kleine Schweiz genannt - ist es doch umgeben von drei der zehn höchsten Berge der Welt, darunter der berühmte Annapurna.
Nach der Ankunft in Ihrer Unterkunft erwartet Sie ein großes Angebot an Restaurants mit lokaler und internationaler Küche rund um den See oder entlang der beliebten Lakeside Road. Der anschließende Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Aussicht auf die umliegende Berglandschaft oder entspannen Sie sich in Ihrer Unterkunft.

Fahrtdauer Chitwan – Pokhara: 170 km / 5-6 Stunden

6. Tag: Pokhara bis Kathmandu – Zurück in die Hauptstadt

Heute geht es zurück in die Hauptstadt. Ihr Flug nach Kathmandu startet um 09:45 Uhr und landet um ca. 10:10 Uhr. Nach Ihrer Ankunft werden Sie in das Ihnen bereits bekannte Dwarika’s Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie in der Oase der Ruhe im Hotel, oder begeben Sie sich in die aufregende und quirlige Innenstadt Kathmandus.

Flugdauer Pokhara – Kathmandu: ca. 1,5 Stunden

7. Tag: Pokhara bis Bandipur – Verträumte Bergdorfatmosphäre genießen

Nach Ihrem Frühstück steht ein Besuch im Internationalen Bergmuseum an. Die weitläufige Kunsthalle widmet sich den Bergen Nepals, den Menschen, die sie ihr Zuhause nennen, und den Bergsteigern. Im Inneren können Sie unter anderem Originalausrüstungen von vielen der ersten Himalaya-Aufstiege bewundern. Das Museum wurde von der Nepal Mountaineering Association gegründet und wird von verschiedenen internationalen und nationalen Vereinen unterstützt.

In Pokahara leben zudem im Tashi Palkhel Tibetan Settlement mittlerweile fast 1000 Flüchtlinge aus Tibet. Und das bereits seit 1962. Vom Schweizer Rote Kreuz unterstützt, finden Sie im Dorf neben einer Schule unteranderem auch ein Kloster, in dem mittlerweile bis zu 200 Mönche Leben. Die bunt verzierte Anlage mit Gebetsfahnen erweckt leicht den Eindruck, dass man sich in Tiber befindet. Im Anschluss fahren Sie weiter zum heutigen Etappenziel, dem verzauberten Bergdorf Bandipur.

Auf einem Bergsattel der Mahabharakette oberhalb des Marsyandi-Flusstals gelegen scheint die Zeit in diesem wunderschön erhaltenen Newari-Dorfstehen geblieben zu sein. Schlendern Sie über den Dorfplatz und genießen Sie die unbeschwerte Atmosphäre. Bandipur ist ein lebendiges Museum der Newari-Kultur mit seinen verwinkelten Gassen, in denen sich traditionelle Newari-Häuser befinden. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch das Dorf und erkunden Sie die alte Wasserstelle, an der die Frauen des Dorfes nach wie vor ihre Wäsche an einer natürlichen Wasserquelle waschen. Von vielen Stellen im Dorf aus bietet sich bei gutem Wetter ein Panoramablick auf das gesamte Annapurna-Gebirge.

Fahrtdauer Pokhara – Bandipur: 85 km / ca. 3 Stunden

8. Tag: Bandipur bis Kathmandu – Zurück in die Hauptstadt

Heute geht es zurück in die Hauptstadt. Nach Ihrer Ankunft steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Entspannen Sie in der Oase der Ruhe im Hotel, oder begeben Sie sich in die aufregende und quirlige Innenstadt Kathmandus.

Fahrtdauer Bandipur – Kathmandu: 145 km / ca. 5 Stunden

9. Tag: Kathmandu bis Thimpu – Willkommen im Land des Donnerdrachens

Es ist Zeit, Nepal Lebewohl zu sagen. Nach dem Frühstück brechen Sie zum Flughafen auf, um Ihren Flug nach Paro zu erwischen. Sie starten voraussichtlich um 09:45 Uhr und landen gegen 11:05 Uhr im Land des Donnerdrachens. Der Flug nach Paro ist einer der spektakulärsten der Welt. Er bietet einen ständig wechselnden Ausblick auf einige der höchsten Berge der Erde.

Nachdem Sie offiziell in Bhutan eingereist sind, fahren wir Ihre Reisegruppe zunächst in das eine Autostunde entfernte Thimpu. Sie haben in Ruhe Zeit, sich mit Ihrem neuen Hotel vertraut zu machen, bevor Sie am frühen Abend den Tashichho Dzong besichtigen. Die auch als Thimphu Dzong bekannte Klosterfestung ist eine der schönsten und berühmtesten des Landes und zugleich Regierungssitz und Thronsaal des Königs. Die „Festung der glorreichen Religion“ wurde ursprünglich 1641 errichtet und in den 1960er Jahren von König Jigme Dorji Wangchuck wiederaufgebaut.

Flugdauer Kathmandu – Paro: ca. 1 Stunde, 20 Minuten

Fahrtdauer Paro – Thimpu: 65 km / ca. 1 Stunde

10. Tag: Thimpu – Bhutan, das Thimpu-Tal und die Definition von Glück

Sie starten den Tag mit einer Sightseeing-Tour durch das Thimpu-Tal. Im Rahmen der Tour besichtigen Sie unter anderem das Memorial Chorten, das im Jahr 1974 zu Ehren des dritten Königs Jigme Dorji Wangchuck errichtet wurde, sowie die Nationalbibliothek, die eine einzigartige Sammlung von religiösen Büchern und philosophischen Werken beherbergt. Im Institut für Zorig Chusum, allgemein als Malschule bekannt, absolvieren Schüler einen sechsjährigen Kurs über die traditionellen Künste und Handwerke Bhutans. Im Anschluss besuchen Sie die Gagyel Lhundrup Weberei, in der Herr Kesang die Fäden zieht. Dass ein Mann dieses Handwerk ausführt, ist ebenso selten wie die modernen und farbenfrohen Muster, die hier verwendet werden. Ein weiteres handwerkliches Geschick können Sie in einer kleinen Papiermanufaktur erleben. Hier wird Papier noch traditionell aus Seidelbastgewächsen hergestellt.

Ebenfalls auf dem Programm steht der Besuch der Buddha Dordenma Statue. Sie gilt mit fast 52 Metern als eine der höchsten in Asien und blickt über die gesamte Stadt.

Für den Abend haben wir einen Gastredner für Sie organisiert, der Ihnen in einer privaten Sitzung das in Bhutan herrschende Prinzip des Bruttonationalglücks erläutert. Sie haben sich sicherlich schon mal gefragt, wie dieses einzigartige Konzept funktionieren kann, dass das Glück des Einzelnen als politische Maxime auslegt wird - heute Abend haben Sie die Gelegenheit, alle aufkommenden Fragen zu stellen und zu diskutieren.

11. Tag: Thimpu bis Gangtey – Zu Besuch im Phobjikha-Tal

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg nach Phobjikha und passieren dabei den Dochu-la Pass mit 3088 Meter Höhe. An der höchsten Stelle des Passes werden Sie bei guter Sicht den Gebetsfahnen sicherlich weniger Aufmerksamkeit schenken als der großen Anzahl von Siebentausendern, die Sie hier bewundern können. Auch den Gangkhar Puensum mit 7570 Meter Höhe, der als der höchste unbestiegene Berg der Welt gilt, können Sie betrachten.

Die Fahrt führt Sie weiter bergauf, vorbei an grünen Wiesen und dichten Wäldern, bis Sie den Pele-La-Pass auf 3.300 Meter Höhe passieren, der die offizielle Grenze zwischen Ost- und Westbhutan darstellt. Wie viele andere Pässe ist auch dieser mit einem Meer aus bunten Gebetsfahnen geschmückt. Weiter führt Sie Ihr Weg durch die Ortschaft Wangue Phodrang bis ins Phobjikha-Tal. Am Nachmittag besichtigen Sie das Gangtey Gonpa-Kloster aus dem 16. Jahrhundert, das auf einem kleinen Hügel über dem grünen Phibjikha-Tal thront. Das Kloster gilt als Wahrzeichen des Tals und ist der zentrale Sitz der Pema Lingpa-Tradition.

Fahrtdauer Thimpu – Gangtey: 130 km / ca. 6 Stunden

12. Tag: Gangtey – Im Tal der Schwarzhalskraniche

Heute Morgen wachen Sie in einem der schönsten Gletschertäler Bhutans auf. Das Gebiet, das sich auf 3.000 m Höhe befindet, ist vor allem für seine seltenen Schwarzhalskraniche bekannt, die im Tal beheimatet sind.

Nach dem Frühstück erkunden Sie den Gantey Natural Trail im Rahmen einer anderthalbstündigen Wanderung, die Sie durch Marschlandschaften führt. Diese Wanderung bietet Ihnen eine optimale Gelegenheit, die seltenen Vögel zu beobachten.

In der Nähe des Dorfes Semchubuara finden Sie ein Kranich-Informationszentrum vor, um nach der Wanderung alles über die eleganten und scheuen Vögel zu erfahren. Sofern sich gerade Vögel im Tal befinden, können Sie diese auch mittels eines Teleskops von nahem betrachten.

Am Nachmittag haben wir eine buddhistische Langlebigkeits-Zeremonie für Sie geplant. Ziel dieser heiligen, dem Buddha Amitayus gewidmeten Tradition, ist es, das Leben und das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen zu verbessern und alle Hindernisse sowie negative Energie abzuwehren. Die einstündige Zeremonie wird von einem hochqualifizierten gelehrten Mönch durchgeführt.

13. Tag: Gangtey bis Bumthang – Tief im Westen

Heute steht ein Reisetag an. Am frühen Morgen starten Sie Ihre Etappe in Richtung Bumthang. Die Reise dorthin ist zwar lang, aber auch spektakulär. Unterwegs machen Sie halt am buddhistischen Tempel Chendebji Chorten. Der Legende nach wurde der Tempel errichtet, um die Überreste eines alten Dämonengeistes zu bedecken. Weiter führt Sie die Straße durch die Stadt Trongsa und über den pittoresken Yotong-la-Pass auf 3.400 Meter Höhe. Nachdem Sie den Pass überquert haben, fahren Sie in das weite und offene Chumey-Tal im Distrikt Bumthang.
Nach der Ankunft im Hotel steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Entspannen Sie und genießen Sie den Aufenthalt.

Fahrtdauer Gangtey bis Bumthang: 220 km / ca. 8 Stunden

14. Tag: Bhumthang – Ein Tag im Choekhor-Tal

Bumthang ist der allgemeine Name für die vier Täler, auch Gewogs genannt, die sich auf einer Höhe von 2.600 bis 4.000 Meter befinden: Chhumig, Tang, Ura und das Haupttal Choekhor. In dieser Gegend finden Sie zahlreiche alte buddhistische Tempel und Klöster vor – das kulturelle Erbe der Region Bumthang und Hauptthema des heutigen Tages Die Höhepunkte bringen wir Ihnen bei einer Wanderung durch das Choekhor-Tal näher.
Sie starten mit der Besichtigung des im siebten Jahrhundert erbauten Tempels Jambay Lhakhang. Der damalige tibetische König Songtsen Gampo errichtete den Tempel einst zusammen mit 107 anderen Klöstern, um böse Geister aus dem Himalaya zu vertreiben.

Von hier aus wandern Sie etwa eine halbe Stunde weiter durch das Tal, bis Sie zum Tempelkomplex Kurjey Lhakhang gelangen. In dem beeindruckenden Bauwerk wurden bisher alle Mitglieder der Königsfamilie nach ihrem Tod verbrannt. Zudem besagt die Legende, dass der Gründer des Buddhismus, Buddha Guru Rinpoche, vor mehr als tausend Jahren hier so lange auf einem Felsen saß, dass noch heute ein Abdruck seines Körpers auf dem Gestein zu sehen ist.

Nach dieser mystischen Erfahrung setzen Sie Ihre Talwanderung fort und gelangen schließlich über eine Hängebrücke in ein kleines Dorf. In einem Bauernhaus genießen Sie ein traditionelles Mittagessen der lokalen Bumthap-Küche, hauptsächlich bestehend aus Gerichten mit Buchweizen, der in dieser Region weit verbreitet ist. Eine außergewöhnliche kulinarische Erfahrung erwartet Sie.
Gesättigt wandern Sie weiter, bis Sie das Tamshing Lhakhang-Kloster erreichen. Erbaut im Jahr 1501 zählt es zu den ältesten und heiligsten Klosterschulen Bhutans. Es ist einer der wenigen Orte, an denen junge Mönche noch in der von Guru Rinpoche begründeten Tradition der Nyingmapa-Schule unterrichtet werden.

Den Nachmittag gestalten wir mit dem Besuch der Red Panda Beer Brewery und einer angeschlossenen Käse-Fabrik wieder etwas kulinarischer. Erleben Sie den gesamten Prozess der Bierherstellung in dieser Micro-Brauerei und packen Sie ein paar ungefilterte lokale Bierflaschen als Andenken mit in Ihr Reisegepäck.

15. Tag: Bumthang – In entlegenen Gefilden

Ein weiterer Tag im wunderschönen Bumthang steht an! Heute erkunden Sie das abgelegene Tang-Tal. In diesem selten besuchten Tal können Sie einige der abgelegensten Tempel und Klöster, fernab der normalen Touristenpfade, besichtigen. Eine kurze Wanderung führt Sie zu einem der Highlights in Bhutan: dem Ogyen Choling-Palast samt Museum. Dieser ehemalige Wohnsitz einer herrschenden Familie aus dem 14. Jahrhundert wurde zu einem Museum umgebaut, um dessen Erhaltung zu fördern und den Tourismus im Dorf anzukurbeln. Während Ihres Besuchs werden Sie durch die vielseitige Geschichte des Landes geführt und erhalten Einblick in das frühe Leben in Bhutan.

Unterwegs bereiten wir ein traditionelles Picknick mit einem einzigartigen Blick auf die unberührte Umgebung für Sie vor. Nach dieser Stärkung fahren wir Sie zurück in Ihr Hotel. Den Rest des Tages können Sie nach Belieben gestalten.

16. Tag: Bumthang bis Punakha – Faszinierender Himalaya

Ihr heutiges Ziel heißt Punakha. Der Weg dorthin führt Sie über Trongsa, wo Sie das Royal Heritage Museum besichtigen und viele Überbleibsel der vergangenen Monarchen wie einen alten Aussichtsturm bewundern können. Die kurvenreiche Strecke ist gespickt mit zahlreichen Fotomotiven. Bei klarem Himmel können Sie in der Ferne die Eisriesen des Himalaya-Gebirges ausmachen. Auf Passhöhe angekommen, werden Sie von unzähligen farbenfrohen Gebetsfahnen begrüßt, die das allgegenwärtige Bewusstsein Buddhas verkörpern. Zücken Sie Ihre Kamera und halten Sie den Moment fest, bevor Sie Ihre Weiterreise in das 1.250 Meter tiefe Punakha-Tal antreten. Während Sie langsam bergab fahren, werden Sie merken, wie sich die Landschaft verändert: Weitläufige Reisfelder und üppige Obstbäume dominieren die Landschaft im Tal. Auf dem Weg besuchen Sie das Dorf Lobesa. Bei einem kurzen Spaziergang bis zum Chimi Lhakhang, dem verheißungsvollen Fruchtbarkeitskloster, können Sie sich ein wenig die Beine vertreten.

Fahrtdauer Bumthang – Punakha: 220 km / ca. 8 Stunden

17. Tag: Punakha – Von heiligen Orten und großartigen Aussichten

Nach dem Frühstück erkunden Sie das auf einem Bergrücken thronende Nonnenkloster Sangchen Dorji Lhendrup. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf die Täler von Punakha und Wangdue. Im Tempel befindet sich eine fünf Meter große Bronzestatue des Avolokiteshvara, dem Erleuchtungswesen des universellen Mitgefühls im Buddhismus. Im Anschluss besichtigen Sie den majestätischen Punakha Dzong, der auch als Palast des Glücks bekannt ist. Diese alte Festung ist die Winterresidenz des Mönchsordens und dient als Verwaltungssitz für die Region Punakha. Freuen Sie sich auf interessante Begegnungen und Gespräche mit den Mönchen des Nalanda Klosters, die neben Buddhismus auch Englisch studieren und sich freuen, Theorie in Praxis umzusetzen.

18. Tag: Punakha bis Paro – Fahrt über den Dochu-la Pass

Heute geht Ihre Reise zurück in den Westen Bhutans. Nach dem Frühstück fahren Sie wieder über viele Aussichtspunkte nach Paro. Dort angekommen besuchen Sie nach dem Check-in im Hotel das Nationalmuseum Bhutans. Alte bhutanische Kunst, Artefakte, Waffen, Münzen, Briefmarken und vieles mehr wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Ebenfalls besichtigen Sie den Kyichu Lhakhang – einen der 108 Tempel, die vom tibetischen König Songtsen Gampo erbaut wurden, und der Tempel, mit dem der Buddhismus in Bhutan Einzug erhalten hat. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Fahrtdauer Punakha – Paro: 130 km / ca. 4 Stunden

19. Tag: Paro – Auf zum Tigernest

Keine Sorge, wir lassen Sie nicht zurück nach Deutschland fliegen, ohne dass Sie das berühmteste Wahrzeichen Bhutans besucht haben. Gemeinhin bekannt als „Tigernest“ steht heute eine Wanderung zum bekannten Kloster Takshang Goemba an.

Nach dem Frühstück brechen Sie mit Ihrem Guide zum Ausgangspunkt der ca. vierstündigen Wanderung auf. Der schmale Pfad zum Kloster schlängelt sich durch dichten Laub- und Tannenwald bis auf 3.120 Meter Höhe. Auf dem steinigen Weg nach oben werden Sie zahlreichen Pilgern begegnen. Je höher Sie steigen, desto traumhafter wird die Aussicht über das Tal, das sich 700 Meter unter dem auf einem steilen Berghang erbauten Kloster befindet. Tiger finden Sie hier übrigens nicht: Eine Legende besagt, dass Buddha Guru Rinpoche, dessen Körperabdruck Sie bereits in Bumthang gesehen haben, im achten Jahrhundert auf einem Tiger zum Kloster geflogen ist.

Nach dem Abstieg laden wir Sie abends zu einer bhutanischen Familie in ein Bauernhaus ein, um gemeinsam eine Tasse traditionellen Buttertee zu genießen. Im Anschluss ist es Zeit für ein klassisches Hot-Stone-Bad. Hierbei werden Flusssteine erhitzt und dann in eine Holzwanne getaucht, um das Wasser zu erhitzen und gleichzeitig die heilenden Mineralien aus den Steinen freizusetzen. Dem Wasser wird zudem noch ein aromatisches einheimisches Kraut mit beruhigenden und heilenden Eigenschaften zugesetzt – die perfekte Möglichkeit, um die Muskeln nach der anstrengenden Wanderung zum Tigernest zu entspannen.

Hinweis: Die Einrichtungen des Bauernhauses sind sehr einfach und rustikal, aber die Erfahrung bietet einen authentischen Einblick in das traditionelle heiße Steinbad, das von den Einheimischen praktiziert wird. Für ein luxuriöseres Erlebnis stehen auch Hot-Stone-Bäder in den Hotels zur Verfügung.
Am Nachmittag haben wir eine Vorführung eines traditionellen Wettkampfs im Bogenschießen für Sie geplant. Erleben Sie eine schnelle und verkürzte Version der Veranstaltung – denn die kann sich regulär über mehrere Tage erstrecken. Zwei Teams lokaler Bogenschützen (2-3 Personen pro Team) werden mit Pfeil und dem traditionellen Bambusbogen ihr Können vorführen. Sie sind herzlich eingeladen, dem Team beizutreten und Ihr Glück mit Pfeil und Bogen zu probieren.

20. Tag: Abreise

Heute ist es Zeit, Abschied zu nehmen. Ihr Flug von Paro nach Kathmandu startet am Morgen. Von dort aus treten Sie Ihre Weiterreise nach Deutschland an. Bis zum nächsten Mal mit itravel und National Geographic!

Unterkünfte

2 Übernachtungen im Heritage Hotel**** mit Frühstück im Classic Room, Bhaktapur, Nepal
2 Übernachtungen im Kasara Resort****mit Vollpension im Deluxe Room, Chitwan, Nepal
2 Übernachtungen im Atithi Resort**** mit Frühstück im Deluxe Room, Pokhara, Nepal
1 Übernachtung im Gaun Ghar**** mit Frühstück im Heritage Room, Bandipur, Nepal
1 Übernachtung im Yak & Yeti Hotel**** mit Frühstück im Deluxe Room, Kathmandu, Nepal
2 Übernachtungen im Hotel Ariya**** mit Vollpension im Standard Room, Thimpu, Bhutan
2 Übernachtungen in der Hotel Dewachen*** mit Vollpension im Standard Room, Gangtey, Bhutan
3 Übernachtungen im Mountain Resort*** mit Vollpension im Standard Room, Bumthang, Bhutan
2 Übernachtungen im Kunzang Zhing Resort**** mit Vollpension im Standard Room, Punakha, Bhutan
2 Übernachtungen im Hotel Naksel**** mit Vollpension im Deluxe Room, Paro, Bhutan

Inkludierte Leistungen & Aktivitäten

17 Übernachtungen in genannten Unterkünften
Verpflegung laut Programm
Deutschsprachiger Guide in Nepal
Englischsprachiger Guide in Bhutan
Deutschsprachiger Begleitender Experte
Alle Transfers
Alle anfallenden Regionalflüge
Sämtliche Eintritte zu den aufgeführten Sehenswürdigkeiten

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren