Eine Zeitreise in die beeindruckende und doch fremdartige Kultur der Inka, ein luftiger Perspektivwechsel über den rätselhaften Nazca-Linien und stille Momente im Amazonas-Regenwald – das und vieles mehr hält diese Peru-Reise der National Geographic Expeditions für Sie bereit. In Begleitung eines ausgewiesenen Experten, der Ihr Reiseerlebnis durch sein Fachwissen und spannende Vorträge bereichert, reisen Sie zu den Höhepunkten des Landes. Entdecken Sie die dynamische Hauptstadt Lima und bestaunen Sie die Artenvielfalt der Ballestas-Inseln, ehe Sie zu den Naturgewalten des Landes aufbrechen: der wilde Colca-Canyon, der mächtige Misti-Vulkan und der azurblaue Titicacasee, der im Sonnenlicht magisch anmutet.

HIGHLIGHTS

Gespräch mit Adolfo Ubidia dem wissenschaftlichen Leiter der CONIDA Forschungsstation in der Wüste Perus, wo Leben auf dem Mars simuliert wird

Dem National Geographic Explorer Hiram Bingham auf der Spur: Machu Picchu bei einer privatgeführten Tour besuchen

Perus archäologisches Rätsel: Geoglyphen von Nazca überfliegen

Übernachtung in der National Geographic Unique Lodges of the World Lodge: Inkaterra Machu Picchu Pueblo

Wissensdurst stillen: Erzählungen und Vorträgen des begleitenden Experten lauschen

Reiseablauf - 13 Tage

1. Tag: Lima - Willkommen in Peru

Von weiten Wüsten mit gigantischen Dünen über eisige Berge und Vulkane bis hin zum üppigen Amazonas-Regenwald – Peru hat viele Facetten. Ihre abwechslungsreiche Reise startet in Lima, der Stadt der Könige. Machen Sie sich bereit für interessante Einblicke in die lange Geschichte und beeindruckende Kultur des Landes, in die traditionelle Lebensweise der Einheimischen, kontrastreiche Landschaften und lokale Köstlichkeiten. Am Flughafen angekommen gelangen Sie zusammen mit Ihren Mitreisenden mit einem privaten Transfer zu Ihrer ersten Unterkunft.

Fahrtdauer Flughafen Lima – Hotel Lima: ca. 45 Minuten / 14 km

2. Tag: Lima - Marktbesuch und Tastings

Heute erwartet Sie ein Tag der kulinarischen Highlights! Beim Besuch eines lokalen Marktes probieren Sie sich durch zahlreiche exotische Früchte, die in Peru heimisch sind und Ihnen womöglich gänzlich unbekannt sind. Nach dieser Geschmacksexplosion folgt ein Kochkurs, bei dem Sie mit Ihrer Reisegruppe ein 3- oder 4-Gänge-Menü der peruanischen Küche zaubern – ein Gaumenschmaus, den Sie im Anschluss auf einer Rooftop-Bar gemeinsam genießen. Tauchen Sie in die Vielfältigkeit der regionalen Küche ein!\ Entdecken Sie im Anschluss bei einer vierstündigen Stadtrundfahrt das neue und das historische Lima und seine wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Plaza de Armas, das Kloster San Franciso und die Wohnviertel San Isidro und Miraflores.

3. Tag: Lima - Life on Mars

Den heutigen Tag können Sie ganz nach Ihren Wünschen verbringen. \ Wir haben dafür zwei optionale Aktivitäten für Sie im Angebot:

Verbringen Sie den Tag in den Sphären eines anderen Planeten. Im rund 50 Kilometer von Lima entfernten Pucusana liegt die wissenschaftliche Basis Punta Lobos, in der ein Leben auf dem Mars simuliert wird. Die abgelegene Wüstenregion eignet sich darüber hinaus ideal für Raketentests. Auf der geführten Tour durch die Forschungseinrichtung der sogenannten CONIDA haben Sie die Möglichkeit, in diese galaktische Welt einzutauchen. Der wissenschaftliche Leiter der Einrichtung, Herr Adolfo Ubidia, steht Ihnen dabei als kompetenter Ansprechpartner zur Seite (Dauer 5 Stunden). \ \ Wenn Sie den heutigen Tag im Sinne der Geschichte verbringen wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Ruinen von Pachacamac. Die antike Stadt ist eine archäologische Fundstätte etwa 40 km südöstlich von Lima, am Fluss Lurin, gelegen. Damals kamen Menschen aus ganz Peru, um hier dem Schöpfergott Pachacamac zu huldigen. Schlendern Sie heute durch die Ruinen der einstigen Tempel, die von verschiedenen peruanischen Kulturen im Laufe der Jahrhunderte als religiöses Zentrum genutzt wurden. (Dauer 5 Stunden).

Fahrtdauer Lima – CONIDA: ca. 1 Stunde / 50 km
Fahrtdauer Lima – Pachacamac: ca. 1 Stunde / 45 km

4. Tag: Lima bis Paracas - Die mysteriösen Nazca-Linien

Bereits am frühen Morgen beginnt Ihre Reise nach Paracas, dessen Name sich von der gleichnamigen Kultur ableitet, die von 900 bis 200 v. Chr. existierte. Ihre überregionale Bekanntheit verdankt die Region vor allem einer kleinen vorgelagerten Inselgruppe, den Ballestas Inseln. Unzählige Seevögel, Seelöwen-Kolonien und Humboldt-Pinguine nennen die Inseln ihre Heimat. Bevor Sie am Folgetag in die bunte Tierwelt eintauchen, sorgt heute zunächst ein absolutes Highlight Ihrer Reise für Gänsehaut: ein Flug mit einer Propellermaschine über die rätselhaften Nazca-Linien, die sich über 500 m² erstrecken. Unmittelbar nach dem Start am Regionalflughafen in Pisco erblicken Sie bereits die faszinierenden Bodenzeichnungen unter Ihnen – riesige Scharrbilder, geometrische Formen und gigantische Abbilder von Menschen, Affen, Vögeln und Fischen. Nicht ohne Grund gehören die geheimnisvollen Wüstenbilder zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nachdem Sie in das Mysterium der Nazca-Linien eingetaucht sind, warten in Nazca Museen mit zahlreichen Siedlungsresten, Textilien-, Mumien- und Keramikfunden auf Ihren Besuch.

Fahrtdauer Lima – Paracas: ca. 3,5 Stunden / 255 km

5. Tag: Paracas bis Arequipa - Die peruanischen Galápagos-Inseln

Nach einem reichhaltigen Frühstück machen Sie sich heute auf den Weg zu den Ballestas Inseln. Seit dem Jahr 2009 stehen die vorgelagerten Eilande unter Naturschutz, weshalb sie nicht betreten werden dürfen. Geschützt werden Seelöwen, Pelikane, Kormorane und Pinguine, die in einer einzigartigen Symbiose und Vielzahl auf den Inseln leben, wie sie weltweit nur selten anzutreffen ist. Mit dem Boot nähern Sie sich langsam dem Lebensraum der Tiere. Halten Sie inne und lassen Sie sich von dem Anblick dieser einmaligen Tierwelt verzücken. \ Im Anschluss fahren Sie zurück nach Lima zum Flughafen und fliegen weiter nach Arequipa. \ \ Ein fruchtbares Tal mit einer Stadt zwischen karger Wüsten- und schroffer Berglandschaft rund 1.000 km südöstlich von Lima ist die nächste Station Ihrer Peru-Reise - Arequipa. Ihr Mittagessen auf dem Weg ist inbegriffen. Sie nehmen Kurs auf Arequipa und landen nach einer Flugdauer von 1,5 Stunden in der weißen Stadt am Fuße des Misti-Vulkans, der als eines der Wahrzeichen Perus gilt. Das zweitgrößte urbane Zentrum Perus ist für seine prachtvollen Bauten im Kolonialstil bekannt, die aus weißem Vulkan-Gestein bestehen. Legenden zufolge beeindruckte dieser Ort den Inkaherrscher Manco Capac auf seiner Reise dermaßen, dass er sein Gefolge mit den Worten “Ari, quipay” – “Ja, hier bleiben wir!” – anhalten ließ und die Stadt gründete. Heute gehört Arequipa zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Fahrtdauer Paracas – Lima Flughafen: ca. 3,5 Stunden / 260km
Flugdauer Lima – Arequipa: ca. 1,5 Stunden
Fahrtdauer Flughafen Arequipa – Hotel: ca. 30 Minuten / 10 km

6. Tag: Arequipa - Die weiße Stadt

Eine Fülle an architektonischen Schätzen versüßt Ihnen bei einer Stadtrundfahrt durch Arequipa den heutigen Tag. Neben der Kathedrale und der Kirche La Compañia – die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt – lernen Sie auch das Stadtviertel San Lazaro sowie die Außenbezirke Yanahuara und Cayman kennen. Ein Höhepunkt der Tour ist der Besuch des Klosters Santa Catalina, die sogenannte Stadt in der Stadt. Über 400 Jahre lang lebten in Santa Catalina Nonnen gänzlich abgeschieden von der Außenwelt. Erst 1970 wurde die weitläufige Klosteranlage für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht (Dauer: 3 Stunden)

Im Anschluss wandern Sie durch schmale Schluchten, welche durch Wind und Wetter im Laufe von Jahrtausenden geformt und in den soliden Stein gefräst wurden. Ihr Ziel: Die spektakulären Steinbrüche von Añashayco und Quebrada de Culebrillas, die Sie in die Vergangenheit entführen und Ihnen inmitten prächtiger Landschaft ein Stück peruanischer Handwerkskunst offenbaren. Mit Spitzhacke, Hammer und Meißel schlugen die Einwohner einst Felsblöcke aus der vulkanischen Lava, hauten daraus Quader und erbauten aus ihnen Häuser, Denkmäler und Tempel. Schauen Sie den Facharbeitern bei einer Demonstration des alten Extraktionsprozesses über die Schulter, um einen Einblick in das Handwerk und die Kultur zu gewinnen (Dauer: 4 Stunden).

7. Tag: Arequipa bis Colca - Der tiefste Canyon Perus

Auf in die wunderbare Welt der Natur! Am heutigen Tag brechen Sie in Richtung der Colca-Schlucht. Auf Ihrem Weg zum rund 160 km nordwestlich von Arequipa gelegenen Canyon durchqueren Sie den Nationalpark Aguada Blanca, wo Vicuñas und Alpakas zu Fotomotiven werden. Vom Aussichtspunkt der Vulkane, der mit 4910 m höchste Punkt der Fahrt, blicken Sie auf die schneebedeckten Gipfel der umliegenden Vulkane Misti, Ampato und Sabancaya. Ein Panorama der Extraklasse!

8. Tag: Colca bis Puno - Auf zum Titicacasee

Trauen Sie Ihren Augen! Am heutigen Tag stehen Sie im Angesicht der gigantischen Naturgewalt der Colca-Schlucht. Der mehr als 100 km lange Colca Canyon ist nicht weniger als 4160 Meter tief und damit der zweittiefste Canyon der Welt – hinter der Schlucht des Kali Gandaki in Nepal. Die Fahrt führt Sie zunächst zum Cruz del Condor, von wo aus Sie majestätische Kondore in ihrem Gleitflug über den Tiefen des Canyons beobachten können. Bevor weitere Aussichtspunkte mit fantastischen Motiven entlang des Canyon angesteuert werden, entdecken Sie noch die Kolonialkirchen der Dörfer Maca und Yanque.

Nachdem Sie reichlich Eindrücke vom Colca Canyon gesammelt haben, fahren Sie weiter nach Puno. Die kleine Stadt liegt direkt am Titicacasee, dem höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, der zugleich den Mittelpunkt der Region darstellt. Die vielen Kleinbauern der Region leben bis heute vom Fischen im eisigen Wasser, dem Anbau von Kartoffeln am steinigen Ufer und dem Züchten von Lamas in den Höhen. Das einst heilige Gewässer des Inkareichs ist heute die natürliche Grenze zwischen Bolivien und Peru.

Fahrtdauer Colca Canyon – Puno: ca. 6 Stunden / 320 km (ohne Stop im Canyon)

9. Tag: Puno – Schwimmende Schilfinseln auf dem Titicacasee

Sie besuchen heute die schwimmenden Schilfinseln der Uros und tauchen in deren Kultur ein, die diese Region so einzigartig macht. Von den Schilfinseln geht die Reise weiter zur Insel Taquile, die bekannt für ihre strickenden Männer ist. Die Einwohner sind außerdem für ihre farbenprächtigen traditionellen Kleider populär. Auf der Insel gibt es weder Straßen noch Strom und an ihren Hängen erstrecken sich landwirtschaftliche Terrassen, die noch aus der Zeit vor den Inkas stammen. Ein typisches Mittagessen auf Taquile erwartet Sie zum Ende des Ausflugs.

10. Tag: Puno bis Heiliges Tal - Fahrt durch das Andenhochland

Auf der Fahrt über das Andenhochland von Puno über Cusco ins Heilige Tal legen Sie einen Zwischenstopp im Dorf Pukara ein, das für sein Keramikhandwerk bekannt ist. Besonders charakteristisch sind die Toritos de Pucara, bunte Keramikfiguren von Stieren, die als Glücksbringer oftmals die Dächer der Häuser schmücken. Sie besuchen außerdem das Stein-Museum Museo Litico de Pucara, in dem eine kleine Auswahl an anthropomorphen Monolithen, zoomorphen Skulpturen, Keramiken und anderen Objekten aus der Pucara Pre-Inka Kultur ausgestellt sind. Das Mittagessen wird unterwegs in einem lokalen Restaurant serviert.

Bevor Sie am Abend das Heilige Tal erreichen, besuchen Sie auf dem Weg noch die Raqchi Ruinen mit dem Wiracocha Tempel und den malerischen Ort Andahuaylillas mit der sogenannten Sixtinischen Kapelle Südamerikas, eine unscheinbare Kirche, die im Inneren mit prächtigen Ölgemälden und Fresken verziert ist.

Fahrtdauer Puno – Cusco: ca. 10 Stunden / 400 km (inkl. Stopps)
Fahrt Cusco – Heiliges Tal: ca. 1,5 Stunden / 63 km

11. Tag: Heiliges Tal nach Ollantaytambo und Urubamba - Das Heilige Tal

Heute besuchen Sie die Gemeinde Huilloc, wo Sie in der Gemeinschaft „mitarbeiten“ können. Die Männer werden aufs Feld mitgenommen, den Frauen werden die typischen Haus- und Hofarbeiten gezeigt.

Anschließend geht es in eine der ältesten Städte des Heiligen Tals, Ollantaytambo. Dank ihrer gewaltigen Festungsbauten konnten die Inka in Ollantayambo einst eine große Schlacht gegen die spanischen Eroberer gewinnen. Heute ist der Ort als letzte lebende Inka-Stätte Perus bekannt: Besuchen Sie eine lokale Familie in einem traditionellen Haus und erlangen Sie einen authentischen Einblick in das Leben und die Kultur.

Fahren Sie danach zum Wahrzeichen des Landes – Machu Picchu! Ihr privater Transfer bringt Sie zur Zugstation von Ollantaytambo, wo Sie den Panoramazug Vistadome in Richtung Aguas Calientes nehmen. Unterwegs bieten sich Ihnen sagenhafte Ausblicke auf die vielfältige Natur. Lassen Sie sich verzaubern von dem malerischen Flusstal, von kleinen Dörfern und den schneebedeckten Bergen im Hintergrund. In Aguas Calientes angekommen sind es wenige Schritte zu Ihrem Hotel.

Fahrtdauer Heiliges Tal – Ollantaytambo: ca. 20 Minuten / 12 km
Fahrtdauer Hotel Heiliges Tal – Zugstation Ollantaytambo: ca. 30 Minuten / 17 km

12. Tag: Machu Picchu – Das Highlight des Landes

Heute sehen Sie endlich das Highlight des Landes. An der Bahnstation am Fuße Machu Picchus steigen Sie in einen Shuttlebus, der Sie die letzte Etappe über Serpentinenstraßen hinauf zur Ruinenstadt bringt.\ Oben erblicken Sie endlich einen der größten Schätze Perus. Auf einer ausführlichen Besichtigungstour durch die berühmteste Inka-Stätte erfahren Sie alles Wissenswerte zur Entdeckung und den Theorien zur Entstehung von Machu Picchu, dessen Ruinen Forschern noch heute viele Rätsel aufgeben. Die verlorene Stadt ist eines der neuen Sieben Weltwunder und entführt Sie in die Vergangenheit (Dauer 8 Stunden).

Am Nachmittag um 16:00 Uhr genießen Sie eine Teestunde in der Sanctuary Lodge, bevor Sie im elegant ausgestatteten Hiram Bingham Luxuszug den Rückweg über Cusco nach Poroy antreten. Auf der Fahrt wird Ihnen ein mehrgängiges Dinner serviert; im Barwagon können Sie bei Live-Musik und einem Pisco Sour die Eindrücke Revue passieren lassen.

Aquas Calientes – Machu Picchu: ca. 30 Minuten
Fahrtdauer Zug Ollantaytambo – Poroy: ca. 4 Stunden / 200 km
Fahrtdauer Poroy – Hotel Cusco: ca. 30 Minuten / 13 km

13. Tag: Cusco - Die Stadt der rostroten Dächer

Tauchen Sie ein in die Geschichte Cuscos! Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Inkareiches und der Kolonialzeit kennen. Der Sonnentempel Koricancha, die auf den Ruinen des Palastes des Inka Wiracocha erbaute Kathedrale und die Inkastraße Loreto sind nur einige der Highlights auf dieser Tour.

Im Anschluss verlassen Sie das Stadtzentrum und lernen das Umland Cuscos und weitere wichtige Ruinen des Inkareiches kennen. Bestaunen Sie die sehr gut erhaltene Festungsruine Sacsayhuaman, den Wachposten Puca Pucara und den Wassertempel von Tambomachay.

Sie sind am Ende Ihrer unvergesslichen Reise angelangt. Unzählige Erlebnisse verschafften Ihnen einen Einblick in die Natur und Kultur des Landes. Lassen Sie diese bei Ihrer Rückkehr voller Freude Revue passieren. Der Transfer zum Flughafen erfolgt nach der Stadtbesichtigung.

Unterkünfte

3 Übernachtungen im Aloft Lima Miraflores**** mit Frühstück und Mittagessen im Aloft King & Queen Zimmer, Lima, Peru
1 Übernachtungen im Hotel Double Tree Resort by Hilton Paracas**** mit Frühstück in der Suite, Paracas, Peru
2 Übernachtungen im Hotel Casa Andina Select Arequipa**** mit Frühstück und Mittagessen im Standard-Zimmer, Arequipa, Peru
1 Übernachtung im Hotel Colca Lodge-Spa & Hot Springs**** mit Frühstück und Mittagessen und Lunchbox an Tag 8 im Standard-Zimmer, Colca Canyon, Peru
2 Übernachtungen im Hotel Jose Antonio Puno***+ mit Halbpension in der Amanecer Suite, Puno, Peru
1 Übernachtungen im Hotel Casa Andina Premium Valle Sagrado**** mit Halbpension im Superiorzimmer, Heiliges Tal, Peru
1 Übernachtung im Hotel Novotel Cusco**** mit Frühstück, Teestunde und Abendessen im Zug, im Standardzimmer, Cusco, Peru

Inkludierte Leistungen & Aktivitäten

12 Übernachtungen in genannten Unterkünften
Verpflegung laut Programm
Deutschsprachiger Guide
Begleitender Experte
Alle Transfers
Flug Lima – Arequipa
Zugfahrt Vistadome zum Machu Picchu
Shuttlebus zum Machu Picchu
Zugfahrt im Hiram Bingham Luxuszug nach Poroy
Sämtliche Eintritte zu den aufgeführten Sehenswürdigkeiten
Unterstützung des Cordillera Azul Nationalpark Projekts von Ecosphere+ zum Schutz des peruanischen Bergwalds

Inkludierte Aktivitäten
Lima: Marktbesuch mit Kochstunde und Früchte-Tasting (5 Stunden) & Stadtrundfahrt Lima (4 Stunden)
Pisco: Flug über die Nazca-Linien ab Pisco Flughafen auf Gruppenbasis (1,5 Stunden)
Paracas: Ausflug zu den Ballesas-Inseln (2 Stunden) & Arequipa & Colca Canyon: & Ausflug zu den Steinbrüchen (4 Stunden) & Stadtrundfahrt mit Besuch des Klosters Santa Catalina in Arequipa (3 Stunden) & Ausflug in den Colca Canyon & Besuch des Aussichtspunkt Cruz del Condor sowie einiger Dörfer
Titicacasee: Ausflug zu den schwimmenden Inseln der Uros und zur Insel Taquile (8 Stunden)
Cusco, Heiliges Tal & Machu Picchu: Stadtrundfahrt und Besuch der Ruinen von Cusco (5 Stunden) & Ausflug Chinchero, Moray, Maras und die Ruinen von Ollantaytambo, Besuch eines lokalen Hauses (3,5 Stunden) & Besuch Andengemeinde Huilloc (3 Stunden) & Geführte Besichtigung der Ruinenanlage Machu Picchu (max. 8 Stunden) & Teestunden in der Sanctuary Lodge bei Machu Picchu

Services and Hinweise

Unser Angebot beinhaltet eine Spende für das Ecosphere+-Projekt - ein Unternehmen, das Firmen globale Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel bietet und verschiedene soziale Projekte ins Leben gerufen hat, um Wälder zu schützen, CO²-Emissionen zu kompensieren und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen voranzutreiben.
Besichtigungen sind wetter– und saisonabhängig und können vor Ort vom Reiseleiter leicht modifiziert werden.
Überflug der Nazca Linien: Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen ist bei der Buchung des Überfluges die Angabe Ihres korrekten Körpergewichtes unabdingbar, da alle Passagiere gleichmäßig auf das Leichtflugzeug verteilt werden müssen, um Unfälle und Turbulenzen zu vermeiden. Vielen Dank für Ihr Verständnis; es dient Ihrer persönlichen Sicherheit. Die Gewichtsgrenze für den Überflug liegt bei 101 kg. Kunden mit > 101 kg müssen mit einem Aufschlag von 50% rechnen.
Gruppengröße bis max. 8 Teilnehmer
Während der Zugfahrt nach Machu Picchu ist nur 1 Handgepäckstück mit einem Gewicht von max. 5 kg erlaubt. In Cusco kann das übrige Gepäck im Hotel deponiert werden.
Geeignetes Schuhwerk für den Besuch von Machu Picchu ist notwendig, die Wege sind ohne Geländer und können rutschig sein, Wanderstöcke sind zu empfehlen – nur ohne metallische Spitze erlaubt. Taschen/Rucksäcke größer als 40 cm x 35 cm x 20 cm sowie Regenschirme, Selfie Sticks, Lebensmittel und Plastikartikel wie Tüten, Strohhalme oder Styropor sind nicht erlaubt.
Die im Programm angegebene Dauer der Ausflüge sind ungefähre Angaben, die sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten ändern können.
Peru: Hinweis zur Mehrwertsteuer auf Übernachtungspreise: Inkludierte Hotelpreise beinhalten keine 18 % Mehrwertsteuer. Ausländer und nationale Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland, einer gültigen Migrationskarte und Einreisestempel nicht älter als 60 Tage sind von der Steuer befreit. Bei Ankunft in jedem gebuchten Hotel wird daher eine Kopie des Reisepasses und der Migrationskarte (TAM) erstellt, die zur Steuerbefreiung notwendig ist.

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren