Aktive Vulkane, Gletscher aus ewigem Eis, endlose Fjordlandschaften und Geschichten von Elfen – Island, die kleine Insel im Nordatlantik, die oft auch Insel aus Feuer und Eis genannt wird. Auf den ersten Blick sind das völlig unterschiedliche Elemente, die so gar nicht nach Koexistenz klingen. Dennoch passt dieses Bild wie kein zweites zu Island! Die Natur ist so roh und wild wie an wenigen anderen Orten dieser Welt und doch steckt so viel Schönes darin. Trotz kargem Vulkangestein und eisiger Gletscher tummeln sich hunderte Tierarten in Kolonien von Tausenden auf den Bänken der kilometerlangen Fjorde. Mit knapp 350.000 Einwohnern ist Island ein eher kleines Land, das dennoch immer wieder herausragende Athleten sowie Denker, die zur absoluten Weltspitze auf ihrem Gebiet gehören, hervorbringt. Diese Gegensätze sind das, was dieses Land so eigenartig, so unbekannt und gerade deshalb so reizvoll und wunderschön machen.

HIGHLIGHTS

Islands raue Seele: Die Wunder der weltweit größten Vulkaninsel erforschen

Expedition durch den Eiskanal am Sólheimajökull Gletscher

Überquerung des Polarkreises auf dem Weg nach Grimsey Island

Zodiac-Bootstour durch den größten Gletscher-See Europas am Vatnajökull Gletscher

Unterbringung in einer National Geographic Unique Lodges of the World in Húsafell

Reiseablauf - 14 Tage

1 Reykjavík

Nach einem etwa dreistündigen Flug erreichen Sie den Flughafen Keflavík. Ihr privater Fahrer erwartet Sie bereits, um Sie in Ihr Hotel in der Hauptstadt Islands zu bringen. Die knapp 45-minütige Fahrt nach Reykjavík führt Sie vorbei an Lavafeldern und Küstenabschnitten, sodass der Transfer schnell zum ersten Sightseeing-Abenteuer Ihrer Reise wird.

Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihren Experten kennen und können sich so schon einmal auf die bevorstehende Reise einstimmen.

2 Reykjavík bis Hvolsvöllur

Heute startet Ihre Entdeckungstour durch Island, bei der Sie sich auf eine der beliebtesten Sightseeing-Touren überhaupt begeben: die Golden-Circle-Route. Der goldene Ring führt Sie zu unter anderem zu drei Höhepunkten in der Nähe von Reykjavík in Südwest-Island: dem Þingvellir-Nationalpark, einem Geysir-Geothermalgebiet und dem Wasserfall Gullfoss.

Erleben Sie hier hautnah die Faszination Erde: heiße Quellen, Schlammtöpfe und einen Geysir, der alle paar Minuten meterhohe Wasserfontänen in die Höhe schießt.

Anschließend besuchen Sie die Fontana Geothermal Bakery, wo Sie erleben, wie ein durch thermische Hitze fertig gebackenes Brot aus dem schwarzen Sand gebuddelt wird. Selbstverständlich darf eine Kostprobe nicht fehlen.

Im Gewächshaus Friðheimar in Reykholt erhalten Sie nach einer Führung durch die Grünanlagen und einem Einblick in den isländischen Gartenanbau ein Mittagessen mit frisch gepflückten Zutaten aus dem Garten.

3 Südküste

Wenige Kilometer vor der Südküste Islands liegen die Westmännerinseln. Der Archipel besteht aus insgesamt 15 Inseln und weist neben einer wunderbaren Landschaft eine überraschend reichhaltige Geschichte auf. Der Name der Inseln spielt auf die Einwohner des heutigen Irlands an, die die alten Island-Wikinger Westmänner nannten. Diese wurden als Sklaven auf die Inseln gebracht, um später weiterverkauft zu werden.

Ein weiteres einschneidendes Ereignis in der Geschichte der Westmännerinseln fand im Jahr 1973 statt: Als sich auf der Insel Heimaey unerwartet eine Vulkanspalte auftat, sich der 200 Meter hohe Eldfell Vulkan formte und der ungnädige Lavastrom sowie die Aschewolke alles unter sich begruben, verloren zahlreiche Einwohner ihre Häuser. Erfahren Sie im Eldheimer Museum mehr Details über die Katastrophe und gehen Sie im sogenannten „Pompeji des Nordens“ auf Spurensuche. Ein Spaziergang zum Gipfel des Vulkans belohnt Sie mit einer atemberaubenden Aussicht über die Inselkette und die heute farbenprächtigsten Lavafelder des Landes.

Am Mittag erhalten Sie ein Lunch, um gestärkt den weiteren Tagesverlauf erleben zu können.

Die Inseln sind auch die Heimat der größten Papageientaucher-Kolonie Islands. Nicht nur für Vogelbeobachter sind diese bunten Tierchen ein echter Hingucker. Nach der Fährüberfahrt steigen Sie um auf ein RIB Boat, einer Art Zodiac. Bei der etwa zweistündigen Bootstour rund um Insel bietet sich Ihnen ein toller Ausblick auf die felsigen Küsten mit dem Elefantenfelsen und ihren verborgenen Höhlen. Mit ein wenig Glück zeigen sich Ihnen sogar Robben oder Wale.

4 Hvolsvöllur bis Hnappavellir

Die vielfältige Südküste Islands hält für Abenteurer allerlei bereit. Weitläufige, pechschwarze Lavastrände so weit das Auge reicht, riesige Wasserfälle, faszinierende Felsformationen und abstrakte Gletscherzungen liegen hier nur eine Armlänge voneinander entfernt. Eingerahmt wird dieser landschaftliche Mix vom rauen Atlantik im Süden, riesigen Eiskappen im Norden und weiten Gletscherflüssen im Osten und Westen. Ebendieses Landschaftsbild gepaart mit eigensinnigen Felsformationen ist typisch für Island.

Am Morgen erwartet Sie eine besondere Erfahrung: Sie haben die Chance, an einer Wanderung zur Gletscherzunge am Sólheimajökull Gletscher teilzunehmen. Im Winter sind sogar Wanderungen in den langgezogenen Tunnel möglich - ein regelrechter Höhlenkomplex – aus gefrorenem Gletscherwasser, der seine Laufbahn ständig verändert, indem er antaut, sich verschiebt und dann wieder gefriert. Die Eisschicht der massiven Wände ist dabei mehrere Meter dick. Jetzt im Sommer können Sie mit etwas Glück kleine Eistunnel entdecken, die aufgrund des Tauwetters schmelzen und sich so verformen. Selbstverständlich werden Sie auf der Wanderung von einem erfahrenen Guide angeleitet und sind entsprechend gesichert.

Auf Ihrem weiteren Weg entlang der Küste legen Sie einen Zwischenstopp im charmanten Ort Vík í Mýrdal und am wohl berühmtesten Wasserfall Islands ein: den Seljalandsfoss. Aus über 60 Metern fällt das Wasser dort herab und bietet ein wunderbar beruhigendes Schauspiel.

5 Hafnarfjörðu bis Fáskrúðsfjörður

Heute steht der Besuch des größten Gletschersees Islands auf dem Programm, dem Jökulsárlón. Der See, auch Gletscherlagune genannt, entsteht aus dem Wasser, das langsam vom benachbarten Vatnajökull-Gletscher, dem größten Gletscher Europas, abschmilzt, und wird somit jedes Jahr ein bisschen größer. Vom Wasser aus haben Sie während einer Zodiac-Bootstour einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge. Das langsame Treiben der riesigen Eisschollen, die vom schrumpfenden Gletscher abbröckeln, ist ein Anblick, den Sie so schnell nicht vergessen werden.

Am Nachmittag setzen Sie Ihren Weg entlang der Küste fort und besuchen kleine beschauliche Fischerdörfer, in denen die Uhren noch ein wenig langsamer und entspannter zu ticken scheinen.

6 Fáskrúðsfjörður bis Mývatn

Vielerorts ist die Natur in Island gänzlich unberührt und wilde Rentier-Herden streifen frei durchs Gelände. Die Sichtung der Tiere gilt als sehr selten, aber vielleicht haben Sie etwas Glück und sehen auf Ihrer heutigen Tour eines entlang der Straßen wandern. Ihr Weg führt Sie über die Küstenstraße, die zum Teil dramatische Ausblicke auf die weitläufigen Fjorde verspricht. Diese natürlichen Häfen erwarten Sie mit Postkartenmotiven hinter jeder Wegbiegung.

Heute fahren Sie nach Hafnarhólmi bei Borgarfjörður Eystri. Hier ist die Wahrscheinlichkeit hoch, auf Papageientaucher zu treffen. Rund 10.000 Pärchen nisten jeden Sommer an diesem Ort, was ihn für Beobachtungen prädestiniert. Holzunterstände und Plattformen führen Sie bis an die Klippen und erlauben Ihnen, nah an die kleinen Vögel heranzukommen – der perfekte Spot, um wunderschöne Fotos von ihnen zu machen.

Je nachdem, wie es die zeitliche Planung zulässt, besichtigen Sie am Nachmittag noch Námafjall, ein beliebtes Solfatarenfeld, das als weiteres Fotomotiv begeistert.

Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel am Mývatn-See.

7 Mývatn

Der Mývatn-See, übersetzt Mückensee, liegt im Bereich des Krafla-Vulkansystems und verdankt seinen Namen den im Sommer häufig anzutreffenden, harmlosen Zuckmücken-Schwärmen, denen die feuchte und warme Region ideale Lebensbedingungen bietet. Dank der großen Anzahl dieser nicht stechenden Mücken verfügt die Region zudem über einen großen Fisch- und Vogelreichtum. Besonders die vielen verschiedenen Entenarten machen den See zu einem Hotspot für Ornithologen und Hobbyfilmer.

Um diese einzigartige Landschaft und deren Entstehung besser verstehen zu können, unternehmen Sie eine Reise in die mystische Welt der Dunkelheit. Bei einem fünfstündigen Ausflug durch die Lofthellir Lavahöhle bestaunen Sie nicht nur die natürlichen Eisskulpturen Islands, sondern lernen auch viel über die Entstehung der Insel.

Die Region ist darüber hinaus von einem äußerst aktiven Vulkanismus und den daraus entstandenen vielfältigen Lavaformationen geprägt. Bestaunen Sie Dimmuborgir, welches ein Lavafeld und Überreste eines Lavasees umfasst, und nutzen Sie das Panorama des Vulkans Leirhnjúkur, um die Funktionen Ihrer Kamera zu testen.

Sollten Sie es am Vortag nicht zum Námafjall geschafft haben, nutzen Sie den heutigen Tag.

8 Mývatn bis Akureyri

Am heutigen Tag setzen Sie Ihre Reise Richtung Norden fort. Nach kurzer Zeit erreichen Sie ein besonderes Wunder der Natur, den hufeisenförmigen Canyon von Ásbyrgi. Etwa einen Kilometer breit und dreieinhalb Kilometer lang erstreckt sich dieser mit bis zu 100 Meter hohen Steilklippen. Der Legende nach entstand das seltsame Felsgebilde durch einen Hufabdruck von Sleipnir, dem achtbeinigen Streitross des Nordischen Gottes Odin. Forscher erklären das Naturhighlight mit dem Abgang gewaltiger Eis- und Wassermassen aufgrund zweier Vulkanausbrüche am Gletscher vor etwa 8.000 und 5.000 Jahren.

Am Nachmittag erwartet Sie der mächtigste Wasserfall Europas: Aufgrund der Kombination von Volumenfluss und Fallhöhe ist der Dettifoss Wasserfall der leistungsstärkste des Kontinents. Gespeist wird der Fluss unter anderem durch den Vatnajökull Gletscher.

9 Grímsey

Vom Hafen in Dalvík aus starten Sie die heutige Tagestour mit einer etwa anderthalb-stündigen Bootsfahrt, auf der Sie den Polarkreis überqueren. Die Bootsfahrt ist bereits ein Erlebnis an sich, denn oft werden die Schiffe von Delfinen, Buckelwalen und manchmal gar von Blauwalen begleitet.

Auf der Insel angekommen steht ein absolutes Highlight für alle Naturfans auf dem Plan – ein Schnorchelausflug mit Papageientauchern. So ungelenk und tollpatschig die kleinen Tierchen an Land wirken, so flink und agil sind sie Unterwasser und in der Luft. Nutzen Sie die Zeit, um alles über die widerstandsfähigen Überlebenskünstler zu lernen oder um einfach die Seele baumeln zu lassen.

Gegen 18 Uhr machen Sie sich dann auf den Rückweg, sodass Sie am frühen Abend wieder auf dem Festland ankommen.

10 Akureyri bis Húsafell

Das Ziel der heutigen Tagesetappe liegt im Norden von Island und befindet sich auf der Halbinsel Vatnsnes. Vatnsnes ist die Heimat der größten Seehundkolonien des Landes, welche dort bereits seit vielen Jahren unter Artenschutz stehen. Um einen guten Blick auf die Tiere zu erhaschen, ohne sie zu stören, wurde eine kleine Steinhütte errichtet, die sich nahtlos in die felsige Landschaft einfügt.

Ein paar Kilometer weiter erscheint es aus der Ferne, als würden Sie auf eine weitere Art von Dickhäutern treffen. Einsam ragt der Basaltfelsen Hvítserkur vor der Küste auf, der nach einer isländischen Legende ein Troll ist, der von der Sonne versteinerter wurde, weil er das Kloster Þingeyrar mit Steinen bewarf.

Am Nachmittag besuchen Sie eine echte Seltenheit. Die Borgarvirki Festung ist eine Anlage aus dem zehnten bzw. elften Jahrhundert und einer der wenigen mittelalterlichen Bauten in Island.

Die folgenden beiden Nächte verbringen Sie im Hótel Húsafell, eine National Geographic Unique Lodge of the World.

11 Húsafell

Vom Hotel aus machen Sie sich auf den Weg zurück an die Küste, genauer gesagt auf die Snæfellsnes Halbinsel. Dieser nahezu unberührte Teil Islands ist Fans klassischer Literatur ein Begriff. In Jules Vernes Klassiker aus dem Jahre 1864 wählt der Autor die Region als Eingang zur unterirdischen Welt auf einer Reise zum Mittelpunkt der Erde. Snæfellsnes hat im Laufe der Jahre eine ganze Reihe Künstler und Schriftsteller inspiriert und spielt natürlich vor allem in der isländischen Literaturgeschichte eine zentrale Rolle.

Das Landschaftsbild der Halbinsel ist rau und ungestüm. Doch das Dorf Stykkisholmur genießt einen unvergleichlichen Ausblick auf die Bucht des Breiðufjörður-Fjords, der für seine unzähligen kleinen Inseln und die Tiervielfalt berühmt ist. Es erwartet Sie eine knapp zweistündige Tour im Kajak, auf der Sie eine der prächtigsten Küstenlinien Islands kennenlernen und eindrucksvolle Basaltformationen erleben. Halten Sie Ausschau nach den tierischen Bewohnern dieser rauen Landschaft, die hier ein Refugium finden.

12 Húsafell bis Reykjavík

Der mehrere Kilometer ins Land hineinragende Fjord Borgarfjörður ist bekannt für seine tückischen Strömungen und unvorhergesehenen Untiefen. Gleichzeitig ist die abgelegene Region aber auch von wunderbar rauen Landschaften mit unzähligen Wasserfällen geprägt, die fester Bestandteil einiger Sagen und Lieder sind. Auf Ihrer Tour besuchen Sie unter anderem den Hraunfossar, der über ein offenes Lavafeld in den Fluss Hvítá mündet, und auch die Kaskaden des Barnafoss Wasserfalls. Im romantischen Dörfchen Reykholt legen Sie am Mittag einen kurzen Stopp ein, bevor Sie sich auf den Weg zu einer der stärksten geothermalen Quellen Europas machen, der Deildartunguhver Quelle.

Stärken Sie sich beim Lunch, denn am Nachmittag erwartet Sie ein absolutes Highlight: Sie haben die Möglichkeit, einen Gletscher von innen zu erkunden. Weltweit gibt es nur wenige von Menschen geschaffene Eishöhlen und -tunnel, die Ice Cave Islands ist dabei die größte ihrer Art und die einzige mit einem solch hohen und abgelegenen Standort. Verpassen Sie nicht die einmalige Gelegenheit die Welt unterhalb eines Gletschers kennenzulernen. Es ist eine spannende Reise in eine Welt aus faszinierenden Eismassen und blau schimmernden Wänden.

13 Reykjavík

Reykjavík ist mit knapp 130.000 Einwohnern das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Auf einer knapp vierstündigen Sightseeing-Tour entdecken Sie unter anderem die Hallgrímskirkja, eines der höchsten Gebäude des Landes und gleichzeitig Wahrzeichen der Stadt.

Nach der Stadtführung machen Sie sich auf den Weg zu einem Ort, der allen Island-Reisenden ein Begriff sein dürfte. An der Blauen Lagune nehmen Sie zunächst Ihr Mittagessen ein, bevor Sie sich endgültig entspannen können. Das Premium-Paket der Blauen Lagune beinhaltet unter anderem Bademäntel und eine Gesichtsmaske aus Algen. Entspannen Sie in der Sauna oder lassen Sie die letzten Tage entspannt im warmen Wasser Revue passieren! Der Rest des Tages steht im Zeichen der Entspannung und des Wohlbefindens, ein würdiger Abschluss einer ereignisreichen und aufregenden Reise.

14 Reykjavík

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel erwartet Sie Ihr privater Fahrer, um Sie zum Flughafen zu bringen. Island verabschiedet Sie mit einem Blick auf die Reykjanesskagi Halbinsel, bevor Sie Ihr Flugzeug in Richtung Heimat besteigen.

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren