Auf dieser 14-tägigen Expeditionskreuzfahrt nach Grönland folgen Sie den Spuren der Wikinger, deren Entdeckungsreisen sie von Island aus bis nach Nuuk führten. Sie reisen in Gesellschaft eines Experten und eines Fotografen von National Geographic, die Ihnen anhand von Vorträgen, Workshops und Einzelgesprächen ein tieferes Verständnis für die Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Reise vermitteln und Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Eindrücke noch effektiver in Fotos festhalten können.

Unsere Fahrt beginnt von Reykjavik aus fast schnurgerade in Richtung Westen, bis wir als erstes die Ostküste Grönlands bei Tasiiq entdecken. Am Rand einer ausgedehnten Bucht gelegen, bietet diese Siedlung einen atemberaubenden Blick auf die Eisberge, die an der Insel Ammassalik vorbeitreiben

Wir fahren weiter entlang der Ostküste Grönlands bis zum Prins Christian Sund und durchqueren die Seepassage, um weiter zur Südwestküste zur gelangen. Die dramatischen Berglandschaften mit ihrer einzigartigen Kombination aus Eisbergen und tiefen Fjorden, die von gewaltigen Bergen und atemberaubenden Wasserfällen umgeben sind, hinterlassen bestimmt auch bei Ihnen einen bleibenden Eindruck. Halten Sie auf dem Weg durch die Passage Ausschau nach den Bartrobben, die hier zu Hause sind.

Auf dem Weg an der Westküste Grönlands entlang nach Norden sehen wir die meisten der größeren und kleineren Siedlungen der Insel, bevor wir die Diskobucht, den nördlichsten Punkt unserer Reise erreichen. Hier können Sie einige der größten Eisberge der nördlichen Erdhalbkugel bestaunen, bevor wir den Ilulissat Eisfjord erreichen, der zum UNESCO Weltnaturerbe zählt.

Auf unserer Reise werden Sie immer wieder die Gelegenheit haben, das Land und die umgebenden Gewässer an Bord unserer Zodiac-Schlauchboote zu erkunden. Grönland ist Heimat für eine Vielzahl von Tierarten, von riesigen Vogelkolonien bis hin zu Walen, die an der Küste entlangschwimmen. Und immer wieder kann man auch Robben beobachten, die sich auf den Felsen der Küste sonnen.

Gegen Ende Ihrer Reise können Sie sich mit dem National Geographic Experten und Fotografen zusammensetzen und gemeinsam Ihre Reiseerfahrungen reflektieren. National Geographic und Ponant teilen die Überzeugung, dass Menschen, die ihre Umwelt verstehen, viel engagierter dabei sind, sie zu bewahren und zu schützen.

Diese Expeditionskreuzfahrt findet an Bord der L’Austral, die Teil der Sisterships-Flotte von Ponant ist, statt.

Wir sind privilegierte Gäste in diesen entlegenen Orten der Erde, und als solche von den Wetterbedingungen und Packeiskonditionen abhängig. Vor diesem Hintergrund können wir Anlandungen an bestimmten Orten beziehungsweise Sichtungen von bestimmten Tierarten nicht garantieren. Auch das macht jede National Geographic Kreuzfahrt zu einem einzigartigen Erlebnis.

Inkl. Transfer + Flug Kangerlussuaq/Paris

HIGHLIGHTS

Sie sind 14 Tage lang mit einem Fotografen von National Geographic unterwegs, der Ihnen für Vorträge, Workshops und Einzeltrainings zur Verfügung steht und Sie dabei unterstützt, Ihre Reise in Bildern festzuhalten – unabhängig davon, ob Sie bereits Erfahrung hinter der Kamera gesammelt haben oder Ihr Smartphone verwenden.

Außerdem werden Sie von einem Experten von National Geographic begleitet, der sowohl führend in seinem Spezialgebiet ist als auch die Fähigkeit hat, Ihre Reiseerfahrung mit Anekdoten und Einblicken aus seinem eigenen Erfahrungsschatz zu bereichern. Mit der Hilfe dieses Experten erfahren Sie Grönland aus der Sicht von National Geographic.

Sie reisen mit einem erfahrenen Team von Naturforschern, die Sie mit Einblicken in die lokale Geschichte, die geopolitische Lage, Anekdoten zu den großen Entdeckern, aber auch interessanten Details zur Tierwelt vor Ort und Informationen zum Klima- und Umweltschutz versorgen.

Erleben Sie die magische Anziehungskraft der Fjorde und Eisschollen, während wir an Grönland, einer der faszinierendsten und entlegensten Regionen der Erde entlangfahren und zunächst den 100 Kilometer langen Prins Christian Sund durchqueren, bevor wir die Diskobucht erreichen, wo sie die gewaltigsten Eisberge der Nordhalbkugel finden.

Besuchen Sie traditionelle Dörfer und begegnen Sie den Inuit, die Ihnen und Ihren Mitreisenden ihre traditionelle Lebensweise näherbringen.

Beobachten Sie die Vielfalt der einheimischen Fauna, darunter Moschusochsen, Polarfüchse, Robben, Buckelwale und eine Vielzahl von Vogelarten.

Mit Ihrer Reise nach Grönland mit National Geographic tragen Sie auch dazu bei, diese Region zu schützen: Teile der Erlöse aus Ihrer Reise werden an die National Geographic Society weitergeleitet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Verständnis für und den Schutz unseres Planeten weiter voranzutreiben.

Reiseablauf - 13 Tage

1-2 Reykjavik, Island

Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt Islands, in der mehr als 130.000 Menschen leben. Man geht davon aus, dass Reykjavik die erste ständig bewohnte Siedlung Islands war und im Jahr 874 gegründet wurde. Heute zählen neben dem historischen Stadtzentrum unter anderem die beliebte Einkaufsstraße Skólavördustígur, der Laugavegur, ein weltweit bekannter und beliebter Trekkingweg, sowie die Blaue Lagune, ein bekanntes und beliebtes Thermalfreibad vor den Toren der Stadt zu den Sehenswürdigkeiten Reykjaviks. Als ehemalige Wikingersiedlung ist die Stadt der perfekte Ausgangspunkt für eine Reise, die den Spuren der Entdeckungsreisen der Wikinger in den Westen folgt.

3 Auf See

Nutzen Sie Ihren Tag auf See an Bord der L’Austral, indem Sie zum Beispiel den National Geographic Experten treffen, der Ihnen bei einem Kaffee an der Bar tiefere Einblicke in die Polarregion verschaffen kann. Ihr National Geographic Fotograf bietet Workshops an, um Sie dabei zu unterstützen, Ihr Abenteuer mit der Kamera festzuhalten – unabhängig davon, ob Sie bereits Kameraerfahrung haben oder lediglich Ihr Smartphone verwenden. Gemeinsam mit ihm holen Sie das meiste aus den unglaublichen Motiven heraus, die die atemberaubende Landschaft von Grönland bietet. Alternativ dazu haben Sie auch die Gelegenheit, das Oberdeck des Schiffes zu besuchen und die spektakulären Landschaften zu beobachten – oder mit ein wenig Glück unter der Anleitung unserer Naturforscher einen Blick auf diverse Meeresbewohner zu erhaschen.

4 Tasilaq & Sermilik Fjord, Grönland

Auf unserer Reise nach Westen führt uns der erste Halt nach Tasiilaq, eine der nur zwei bewohnten Gebiete in Ostgrönland. Dieses Dorf auf der Ammassalik Insel hat seinen Namen von der sogenannten Lodde, einer silberfarbenen Unterart der Stinte. Auf ihrer Wanderung kommen sie zu tausenden zum Laichen in die Gegend – ihre Ankunft kündigt den Beginn des Frühlings an. Dieser Fisch spielt auch eine wichtige Rolle in der lokalen Küche: Er wird in Netzen gefangen und in großen Mengen getrocknet.

Auf der Weiterfahrt kommen wir zum Sermilik Fjord, der seinen Namen von den Inuit bekommen hat. Übersetzt heißt er: „Fjord, in den zwei Gletscher fließen“. Passenderweise gibt es hier drei große Gletscher, die in den Fjord kalben, so dass Eisberge in den Gewässern treiben. Der Fjord ist der größte im südwestlichen Grönland, und die umgebenden Berge im Norden erreichen Höhen von bis zu 3000 Metern. 1888 unternahm Fridtjof Nansen den Versuch, Grönland zu durchqueren, indem er versuchte, die Eiskappen von Sermilik zu überwinden. Doch das massive Packeis zwang ihn dazu, seinen Plan aufzugeben.

5 Skjoldungen

Skjoldungen ist eine große, unbewohnte Insel in Südostgrönland. Benannt nach dem Ehrentitel der Nachfolger des legendären Königs Skjold aus der dänischen Mythologie, sticht diese Insel aufgrund ihrer atemberaubenden landschaftlichen Schönheit heraus: Die 49 Kilometer lange Insel wird vom Festland durch einen Fjord mit zwei Eingängen abgetrennt, die Berge der Insel sind bis zu 1700 Meter hoch. Obwohl sie heutzutage unbewohnt ist, geht man davon aus, dass die Gegend historisch von den Inuit bewohnt war und die letzte bekannte Besiedlung im Jahr 1938 stattfand. Diese wurde zwar 1965 aufgegeben, spielte aber im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle als Wetterstation. Bei unserem Besuch werden wir anlanden und die unberührte Natur der Tundralandschaft erkunden. Sie können hier verschiedene Vogelarten wie Birkenzeisige, Steinschmätzer und Raben beobachten – und mit etwas Glück auch Orcas und Bartrobben in den Küstengewässern entdecken.

6 Augpilatok

Augpilatok ist ein kleines Inuit-Dorf mit nur etwa 100 Bewohnern, das sich an der Südspitze Grönlands befindet. Die Siedlung, deren Name übersetzt aus dem Grönländischen „Seeanemone“ bedeutet, ist an den Ufern des Prins Christian Sund gelegen. Diese bekannte Seepassage ist 100 Kilometer lang und verbindet die Labradorsee im Westen mit der Irmingersee im Osten. Auf dem Weg durch die Passage durchqueren Sie dramatische Berglandschaften mit schneebedeckten Gipfeln und Wasserfällen, die sich auf das Eis ergießen. Die umgebenden Gletscher kalben direkt in den Sund. Gemeinsam mit Ihrem National Geographic Fotografen können Sie diese beeindruckende Kulisse fotografisch einfangen.

7 Hvalso & Narsaq Fjord

Das Gehöft Hvalso soll vom Onkel des legendären Eriks des Roten im späten 10. Jahrhundert gegründet worden sein. Bis ins 14. Jahrhundert gehörte es jedoch den norwegischen Königen. Die grasbedeckten Blumenwiesen und halbwilden Schafe oder Pferde sind ein scharfer Kontrast zur Landschaft der letzten Tage. Von der Siedlung, die früher ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum im südlichen Grönland war, stehen immer noch die Ruinen der großen Halle, einiger Häuser, sowie der Kirche. Obwohl die Holzdächer der Gebäude im Lauf der Zeit verwittert sind, stehen die Grundmauern der Gebäude seit mittlerweile 600 Jahren.

Heute landen wir in der Stadt Narsaq. Obwohl man davon ausgeht, dass hier bereits seit Jahrhunderten eine Siedlung besteht, wurde die aktuelle Stadt erst 1830 gegründet. Ursprünglich ein Handelsposten, wurde der Ort gewählt, weil das tiefe Hafenbecken es ermöglicht, dass die lokalen Jäger mit hochseetauglichen Schiffen Handel treiben konnten. Ursprünglich lebte die Siedlung von der Robbenjagd, aber in den letzten 100 Jahren war der Fischfang die Haupteinnahmequelle der Gemeinde, die 1959 groß genug war, um den Status einer Stadt zu erlangen. Mit mehr als 1300 Einwohnern ist Narsaq heute die neuntgrößte Stadt Grönlands. Ihre bunten Häuser, die von Bergen und Eisbergen umgeben sind, verleihen dem Ort etwas Magisches.

8 Ivigtut

Die heute verlassene Bergarbeiterstadt spielte eine überraschende geschichtliche Rolle: Hier gibt es die weltweit größten Vorkommen von Kryolith, das für die Produktion von Aluminium benötigt wird. Für den Flugzeugbau im Zweiten Weltkrieg war diese Mine deswegen von strategischer Bedeutung. Heute lernen wir etwas über die lokale Geschichte, aber halten Sie dennoch die Augen nach den Moschusochsen offen, die man hier gelegentlich beobachten kann.

9 Nuuk

Die Gegend um Nuuk ist bereits seit über 4000 Jahren besiedelt. Man geht davon aus, dass die Gegend sowohl von den Inuit als auch von Wikingern besiedelt wurde, als Erik der Rote seine erste Siedlung hier errichtete. Mit 18000 Einwohnern ist Nuuk als Hauptstadt mit Abstand die größte Stadt Grönlands. Die Stadt liegt zentral in einem der größten Fjord-Netzwerke weltweit, und das Wasser hier friert niemals. Die farbenfrohen Häuser im historischen Stadtzentrum wirken in dieser Konstellation besonders malerisch. Wir verbringen den heutigen Tag damit, mehr über die Stadt und ihre Bewohner herauszufinden.

10 Sisimiut

Sisimut, 1756 gegründet, ist die zweitgrößte Stadt Grönlands. Mit ihrer Kombination aus malerischen Sehenswürdigkeiten und farbenfrohen Häusern, ist dieser Fischerhafen das Tor zu den ausgedehnten Eisflächen im Norden. Mit einer Kombination aus historischen Gebäuden, Museen, und Kunstwerkstätten, bietet sie die ideale Gelegenheit, mit der Bevölkerung vor Ort in Kontakt zu treten und mehr über das Leben im hohen Norden zu lernen.

11 Paul-Emile Victor Base Camp, Eqi-Gletscher

Der Eqi-Gletscher ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Grönlands. Der gesamte Fjord dieses sehr aktiven Gletschers ist mit riesigen Eisbergen gefüllt. Der Gletscher ist 200 Meter hoch und 4 Kilometer breit; er kalbt schätzungsweise alle 30 Minuten. Am besten genießt man den Anblick schweigend und hört dem Krachen des Eises und dem Donnern zu, wenn tausende Tonnen Eis im Wasser landen. Gehen Sie an Bord der Zodiac-Schlauchboote auf Entdeckungsreise und besuchen Sie den Unterstand von Paul-Emilie Victor, der als Basislager für seine anthropologischen und geographischen Studien in den 1950er Jahren diente.

12 Ilulissat

Im Herz der Diskobucht, einem UNESCO-Weltnaturerbe, liegt der Ilulissat-Eisfjord, Heimat der größten Eisberge der nördlichen Hemisphäre. Die Community hier hat sich eine einzigartige Mischung aus Arktisleben mit Schlittenhunden, bunt gestrichenen Häusern und traditionellen Handwerksfähigkeiten erhalten. Erleben Sie die warme Herzlichkeit dieser traditionellen Gesellschaft mitten im Eis und nehmen Sie sich die Zeit, das Naturschauspiel aus sich ständig verändernden, natürlich wachsenden Eisskulpturen zu bewundern.

13 Itilleq

Die letzte Station unserer Reise ist das kleine Dorf Itilleq, in dem nur 100 Menschen leben. Diese Kommune lebt vom Jagen und vom Fischfang. Bei unserem Besuch liegt der Fokus auf dem Austausch mit der Community und wir nehmen uns einen Augenblick, um über die Menschen, die wir getroffen haben und die dramatischen Landschaften, die zu entdecken wir die Gelegenheit hatten, zu reflektieren.

14 Kangerlussuaq

Kangerlussuaq hat einen internationalen Flughafen und ist das Ziel unserer Reise. Obwohl die Stadt der internationale Dreh- und Angelpunkt für Besucher, die nach Grönland kommen ist, ist die Stadt tief eingebettet in die Natur, die sie umgibt – nur wenige Kilometer entfernt beginnen bereits die Wildnis und die arktischen Eisflächen. Wenn Ihr Flugzeug abhebt, werfen Sie noch einmal einen Blick zurück auf die dramatische Landschaft unter Ihnen, bevor Sie die Heimreise aus einer der entlegensten Regionen der Erde antreten.

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren