Sattgrüne Wälder, natürliche Pools geformt durch die wilde Atlantik-Brandung und atemberaubende Panorama-Blicke von Vulkankratern– sammeln Sie auf dieser Reise auf die Azoren Postkarten-Momente für die Ewigkeit. Vom Massentourismus noch weitestgehend verschont, ist es die perfekte Destination für eine Reise mit National Geographic Expeditions zu den Geheimnissen und in die Vergangenheit der Inseln. In einer Kleingruppe und in Begleitung eines Experten erleben Sie einen der besten Orte weltweit für Walbeobachtungen.

HIGHLIGHTS

Bei einer Kleingruppenreise spannendes Hintergrundwissen zu den Azoren erhalten

Wanderungen zu Vulkankratern und Feuerseen

Hotspot für Whale-Watching: Den Meeresriesen so nah

Erkundung der Wüstenlandschaft des Vulkan Capelinhos

Die perfekte Mischung aus Kultur und Natur erleben

Reiseablauf - 10 Tage

1. Tag: Ankunft in São Miguel

Willkommen auf São Miguel. Die Hauptinsel der Azoren sowie ihre acht Nachbarinseln sind vom Massentourismus noch weitestgehend verschont und liegen leicht verschlafen mehr als 1300 Kilometer vom portugiesischen Festland entfernt mitten im Atlantik.

Am Flughafen werden Sie von der Reiseleitung in Empfang genommen und mit einem kurzen Transfer in ihr Hotel in der Altstadt Ponta Delgada gebracht.

Nach dem Check-in im Hotel steht ein kleiner Stadtrundgang an. Viele Kirchen und alte Gebäude im historischen Kern der Stadt zeugen von der bewegten Historie der noch immer bedeutsamen Handelsstadt. Das bekannteste Monument von Ponta Delgada ist Porta da Cidade, das aus drei Bögen bestehende Stadttor am Hafen. Entdecken Sie gemeinsam, welche Schätze die Stadt noch verbirgt.

Am Abend genießen Sie zusammen mit Ihrer Reisegruppe und Ihrem Experten ein Willkommensdinner mit regionaler Küche in einem Restaurant.

Fahrtdauer Flughafen – Hotel: ca. 10 Minuten / ca. 5 km

2. Tag: São Miguel – Wanderung zum Feuersee

Stärken Sie sich beim Frühstück und ziehen Sie bequeme Kleidung an, denn heute geht es zum Feuersee „Lagoa do Fogo“.

Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Ihrer ersten Wanderung. Für unterwegs sind für Sie bereits Lunchpakete gepackt. Der Rundwanderweg führt Sie vom Strand westlich der Ortschaft Água de Alto an einem breiten Wasserkanal entlang. Folgen Sie dem Oberlauf des Bachs Ribeira da Praia immer höher zum Südufer des Kratersees Lagoa Do Fogo. Genießen Sie Blicke auf die Südküste von São Miguel mit der ehemaligen Hauptstadt Villa Franca do Campo und die vorgelagerte Vulkaninsel. Am Kratersee haben Sie sich eine Verschnaufpause redlich verdien. Tanken Sie bei der Aussicht auf den blauen See und den grünen Wald rundherum neue Energie.

Der Weg ist geprägt von Weidelandschaften, Buschgebieten aus Eukalyptus, Klebsamengewächsen, Akazien, Ingwer und sogar Flachs aus Neuseeland. Sie passieren ein Wasserreservoir und eine alte Fabrik, in deren Ruinen Sie auch noch heute sehen können, wie der Flachs gesponnen und gewebt wurde.

Nach Ihrer Rückkehr steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Schlendern Sie noch etwas durch den Ort und tauchen Sie in das lokale Leben ein.

Gehzeit: ca. 4 Stunden / ca. 11 km

3. Tag: São Miguel – Heiße Quellen

Nach einem ausgiebigen Frühstück sind Sie bereit für die nächste Wanderung.

Das heutige Ziel: Furnas. Der Ort im großen Kraterkessel ist für seine 22 Fumarolen bekannt. Stellen, an denen heiße, vulkanische Dämpfe austreten. Nach der Anreise machen Sie zunächst eine kleine Pause am See außerhalb des Ortes. Hier wird in Löchern im Boden die Erdwärme genutzt, um das traditionelle Gericht Cozido zuzubereiten. Der Fleisch-Eintopf mit Gemüse wird stundenlang in dem heißen Erdloch auf natürliche Weise gegart.

In Furnas besichtigen Sie die sprudelnden heißen Quellen und werden Zeuge der gewaltigen Naturkräfte. Es zischt, brodelt und Dampf zieht über den Ort.

Zum Mittagessen treffen Sie auf einen alten Bekannten, denn Ihnen wird selbstverständlich der Codizo-Eintopf im Hotel serviert.

Im Anschluss besuchen Sie den Terra Nostra Park, einem der schönsten Gärten Portugals auf zwölf Hektar. Seit er von einem Orangenbaron im 18. Jahrhundert angelegt wurde, erfreuen sich jedes Jahr Besucher der fast 2500 Pflanzenarten aus aller Welt. Auch der mineralhaltige Warmbadesee mit 38°C lockt Einheimische wie Touristen an, denn ihm wird eine therapeutische Wirkung zugesprochen.

Nach all den Eindrücken kehren Sie abends zurück nach Ponta Delgada und genießen auch heute den Abend zur freien Verfügung.

4. Tag: São Miguel bis Terceira – Kontraste der Inseln

Packen Sie die Koffer und nehmen Sie Abschied von São Miguel, denn heute geht es zum Flughafen für den Weiterflug nach Terceira. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abflug gegen Mittag und besteigen Sie den Turm des Rathauses, der Ihnen die Sicht auf die Stadt und das Meer freigibt. Alternativ empfehlen wir den Besuch des Klosterkonvents oder des Museums mit dem größten hölzernen Altar Portugals.

Nach der Landung in Terceira werden Sie nach Angra do Heroismo gebracht, dem Hauptort der Insel an der Südküste. Die kleine Renaissance Stadt lockt mit einer interessanten Vergangenheit und der Altstadt, die UNESCO Weltkulturerbe ist. Sie machen einen gemeinsamen Spaziergang und gewinnen Sie einen ersten Eindruck von dem Ort, der von seinen Besuchern als der schönste der Azoren bezeichnet wird.

Zum Abschluss des Tages genießen Sie ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Angra.

Fahrtdauer Flughafen Terceira – Hotel: ca. 30 Minuten / 25 km

5. Tag: Terceira –Wein und Vulkanschlote

Wie lernt man eine Insel besser kennen als bei einer Umrundung? Entlang der Küste mit Schlenkern ins Landesinnere entdecken Sie heute gemeinsam versteckte Ecken. An der Nordküste machen Sie halt an einem Weinanbaugebiet im Ort Biscoitos. Besonders beeindruckend sind hier die Lavasteinformationen, die 1761 beim Ausbruch des Vulkans Pico do Gaspar im Santa Barbara-Massiv entstanden sind.

Im Anschluss legen Sie eine Pause in einem azoreanischen Restaurant ein, wo ein regionales Mittagessen auf Sie wartet. Gut gestärkt geht es zu einem weiteren Highlight: dem Algar do Carvao. Der beeindruckende, etwa 100 Meter tiefe Vulkanschlot ist durch erkaltete Lava entstanden und heute ein regionales Naturdenkmal. Nirgendwo sonst auf der Welt ist es möglich durch den Lavakamin hinabzusteigen - vorbei an Stalagmiten und Stalaktiten, Moosen, Flechten und Farnen. Geologen haben die Höhle untersucht und nehmen an, dass Sie vor etwa 2000 Jahren entstanden ist.

Auch heute steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Gassen um das Hotel und erkunden Sie die Umgebung.

6. Tag: Terceira bis Faial – Das Leben unter Wasser

Ehe Sie sich versehen, packen Sie erneut die Koffer und fahren zum Flughafen. Ihr nächster Stopp: Faial. Nach dem kurzen Flug fahren Sie per Transfer in den Hauptort Horta, wo Sie in ihr nächstes Hotel einchecken.

Auch hier starten Sie mit einem kurzen Stadtrundgang durch das lebendige Städtchen, das durch seinen Seglerhafen für Atlantiküberquerer bekannt geworden ist.

Am Nachmittag lernen Sie die Welt abseits der Insel kennen - Sie fahren mit dem Boot hinaus auf das Meer. Wussten Sie, dass in den Gewässern der Azoren gut 30 Prozent aller auf der Welt vorkommenden Wal- und Delfinarten beobachtet werden können? Manche Wale leben permanent in diesen Gewässern, andere ziehen auf ihren Wanderungen nur an den Inseln vorbei. Am häufigsten zeigen sich Pottwale. Die Männchen sind das ganze Jahr über in diesen Gewässern, die Weibchen sind mit den Jungtieren vor allem von Mai bis Oktober vor den Inseln. Auch die Chancen Blau- und Finnwale zu sichten, stehen auf den Azoren gut – am besten zwischen Mitte April und Mitte Mai auf ihrem Weg nach Norden. Welche Wale werden Sie sehen? Halten Sie Ausschau nach Fontänen, die die Wale ausstoßen und mit ein wenig Glück bekommen Sie sogar einen abtauchenden Wal mit seiner riesigen Fluke vor die Linse Ihrer Kamera – ein einzigartiger Moment.

Nach den zahlreichen Eindrücken des Tages haben Sie sich das gemeinsame Abendessen redlich verdient. Heute genießen Sie Fisch und Fleisch, das auf heißem Vulkanstein gebrutzelt wird. Einen Absacker erhalten Sie im Peter Café Sport, der wohl berühmtesten Bar im Atlantik.

Fahrtdauer Flughafen Faial – Horta: ca. 15 Minuten / 9 km

7. Tag: Faial bis Pico – Die schwarze Insel ruft

Nach dem Frühstück starten Sie gemütlich in den Tag und spazieren gemeinsam bis zum Fährhafen, wo Sie an Bord der Fähre gehen. Die Fahrt führt Sie auf die Insel Pico, die für Wein, Wale und für ihren Vulkan bekannt ist. Der perfekt symmetrische Kegel des Vulkans, der über dem tiefblauen Atlantik thront und dessen Gipfel oft im Nebel liegt, ist das Wahrzeichen der Insel. Er ist das erste und letzte, was Sie sehen, wenn Sie mit dem Boot anreisen.

Auf der zweitgrößten Insel der Azoren angekommen machen Sie zunächst eine Inselrundfahrt. Es geht durch das von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifizierte Weinanbaugebiet Zona das Adegas. Das Farbspiel der grau-schwarzen Lavamauern, der grünen Reben und Feigenbäume sowie des tiefblauen Atlantiks ist ein Genuss. Einige Elemente aus dem 18. Jahrhundert, der Blütezeit des Weinanbaus auf Pico, sind noch sichtbar – der Grund für die UNESCO, das Gebiet als schützenswert einzustufen.

In São Roque besichtigen Sie die „Adega da Buraca“. Adega wird ein traditionelles Steinhaus genannt, was in diesem Fall in ein privates Heimatmuseum umgewandelt wurde. Besonders berühmt ist es für ihre selbst produzierten Schnäpse, Liköre und Weine. Sie kommen in den Genuss einer kleinen Probe sowie kulinarischer Gaumenfreuden der Insel.

Über das Hochland der Insel fahren Sie weiter an die Südküste. In Lajes machen Sie eine kurze Pause und besuchen das Walfangmuseum, welches in ehemaligen, aus dem 18. Jh. stammenden Bootshäusern der Walfänger untergebracht ist.

Im Anschluss fahren Sie entlang der Südküste in den Hauptort Madalena. Sollte noch Zeit bis zur Fährfahrt zurück nach Faial bleiben, nutzen Sie diese, um durch den Ort zu schlendern.

Der Abend auf Faial steht Ihnen zur freien Verfügung.

Fahrtdauer Faial – Pico: ca. 30 Minuten

8. Tag Faial – Vulkanausbruch von Capelinhos

Das Jahr 1957/58 und der Ort Capelinhos sind in die Geschichtsbücher eingegangen, als der einstmals unterseeische Vulkan mit gewaltigen Explosionen unter der Wasseroberfläche ausbrach. Noch heute erinnern Mondlandschaften und ein, ab der zweiten Etage ausgebuddelter Leuchtturm noch an diese Zeit. Außerdem sind die Geschehnisse von damals in einem anschaulichen Vulkanmuseum unter der Erde dargestellt. Ein besonderes Erlebnis ist es, den alten Leuchtturm hinaufzusteigen. Erfahren Sie mehr über Vulkanismus im Allgemeinen und auf Faial im Speziellen.

Bei guter Sicht unternehmen Sie im Anschluss eine Fahrt zur und eine Wanderung rund um die große Caldeira, einem beeindruckenden Eisturzkrater in der Mitte der Insel. Vom Parkplatz aus führt ein kleiner, gerade mal 15 Meter langer Tunnel an den Aussichtspunkt oberhalb des Kraters am Rand der Caldeira. Von hier fallen steile Hänge 400 Meter tief hinab in den Kessel. Umwandern Sie die Caldeira und erleben Sie die verschiedenen Perspektiven.

Von rund 900 Metern über dem Meeresspiegel können Sie hier in den teils sumpfigen Grund blicken. Bis zum Ausbruch des Capelinhos war der Kratergrund noch von einem See bedeckt. Risse und Spalten im Boden haben einen Großteil des Wassers seit 1958 versiegen lassen.

Nutzen Sie die Pause für Ihr Lunchpaket, bevor Sie zurück nach Horta fahren, wo Sie ein paar letzte freie Stunden genießen können.

Gehzeit: ca. 2 Stunden 30 Minuten / ca. 7 km

9. Tag: Faial bis São Miguel – Zurück zum Ausgangspunkt

Ehe Sie sich versehen steht auch schon der letzte volle Reisetag auf dem Programm. Heute fliegen Sie zurück nach Ponta Delgada auf São Miguel. Je nach Flugzeit haben Sie noch freie Zeit in Horta oder in Ponta Delgada, das Sie bereits vom Beginn der Reise kennen. Nutzen Sie die Zeit, um dem Experten Ihre Fragen zu stellen und sich Tipps für die freie Zeit zu holen. Gibt es etwas, das Sie noch unbedingt sehen möchten? Heute haben Sie die Möglichkeit auf eigene Faust etwas zu erkunden.

Am Abend treffen Sie mit der Gruppe erneut zusammen und genießen ein ausgiebiges Abschieds-Abendessen in einem Restaurant. Reflektieren Sie gemeinsam die Reise. Welcher Programmpunkt hat Ihnen am besten gefallen? Haben Sie dem Experten alle Fragen gestellt, die Sie brennend interessieren?

10. Tag: Abschied nehmen

Haben Sie die Koffer schon gepackt? Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und treten die Heimreise an, denn heute endet Ihre Kleingruppenreise mit itravel und National Geographic Expeditions.

Sie möchten Ihren Urlaub auf den Azoren individuell verlängern? Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung.

Unterkünfte

4 Übernachtungen im Hotel do Colegio**** mit Frühstück im Doppelzimmer in São Miguel, Azoren
2 Übernachtungen im Hotel Pousada Angra**** mit Frühstück im Superior-Zimmer mit Meerblick, Terceira, Azoren
3 Übernachtungen im Hotel do Canal**** mit Frühstück im Doppelzimmer in Faial, Azoren

Inkludierte Leistungen & Aktivitäten

9 Übernachtungen in den genannten Hotels oder ähnlich:
Mittagessen und Abendessen laut Programm
Alle Transfers laut Programm
Inlandsflüge laut Programm
Fährfahrten laut Programm
Deutschsprachiger Guide
Begleitender Experte

Inkludierte Erlebnisse
São Miguel:
Ausflug zu den heißen Quellen von Furnas
Eintritt in den Terra Nostra Park

Terceira:
Eintritt in Algar do Carvao

Pico:
Verkostung regionaler Spezialitäten mit Wein- und Schnaps-/Likörprobe

Faial:
Whale Watching Tour
Eintritt ins Walfangmuseum
Eintritt ins Museum Capelinhos

Mehr anzeigen

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren

Sie verlassen unsere Webseite und werden zur Webseite unseres offiziellen Lizenzpartners weitergeleitet.

Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen der Webseite unseres Lizenzpartners, um sich darüber zu informieren, wie Ihre persönlichen Informationen verwendet werden.

Jetzt informieren